gms | German Medical Science

GMS Zeitschrift für Medizinische Ausbildung

Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

ISSN 1860-3572

Preisträger des "GMA-Preis für Junge Lehrende 2008" ausgezeichnet

Kurzbeitrag/short communication Humanmedizin

Suche in Medline nach

  • corresponding author Sören Huwendiek - Universität Heidelberg, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, Heidelberg, Deutschland
  • author Eckhart G. Hahn - Universitätsklinikum Erlangen, Medizinische Klinik 1, Erlangen, Deutschland

GMS Z Med Ausbild 2008;25(4):Doc96

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/journals/zma/2008-25/zma000581.shtml

Eingereicht: 16. Oktober 2008
Überarbeitet: 16. Oktober 2008
Angenommen: 16. Oktober 2008
Veröffentlicht: 17. November 2008

© 2008 Huwendiek et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Einleitung

Auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung 2008 in Greifswald wurden zum dritten Mal die Preisträger des "GMA-Preis für Junge Lehrende“ für herausragende Leistungen in der Medizinischen Hochschullehre vom Vorstand der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung e.V. (GMA) ausgezeichnet.

Dieser Preis wurde durch die Arbeitsgemeinschaft "Junge Lehrende“ der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung e.V. initiiert, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Wertschätzung, Unterstützung und die Ausbildungssituation für junge Berufstätige in der Hochschullehre zu verbessern und zu stärken.

An der Ausschreibung nahmen insgesamt 7 Bewerbungen von 5 Standorten teil (Aachen 1x, Berlin 1x, Dresden 1x, Frankfurt 2x, Heidelberg 2x).


Beurteilungsverfahren

Die Beurteilung der Bewerbungen erfolgte durch einen, vom GMA-Vorstand vorgeschlagenen, 14-köpfigen Beirat entsprechend den Kriterien zur Qualität und Nachhaltigkeit/Innovation der Projekte (http://www.gesellschaft-medizinische-ausbildung.org > Informationen für Mitglieder > Preise, [1]). Dabei konnten jeweils 0-2 Punkte (0= nicht erfüllt, 1= teilweise erfüllt, 2=erfüllt) für die insgesamt 8 Kriterien vergeben werden (Kriterienpunkte). Weiterhin benannten die Beiratsmitglieder die drei aus Ihrer Sicht besten Bewerbungen mit einer kurzen Begründung und vergaben hierfür Favoritenpunkte (1. Platz: drei Punkte, 2. Platz: zwei Punkte, 3. Platz: ein Punkt).

Die Summe der von den Beiratsmitgliedern vergebenen Kriterienpunkte und Favoritenpunkte pro Bewerber wurden bestimmt. Die vier Bewerber mit den höchsten Punktwerten wurden als Finalisten auf Kosten der GMA (Kongressgebühr) zur Jahrestagung eingeladen. Aus den vier Finalisten wurde vom Gesamtvorstand der GMA während der Vorstandssitzung das Sieger-Team einstimmig beschlossen.


Preisträger

Als Preisträger wurde gewürdigt:

Dr. Tobias Weberschock mit der Arbeitsgruppe Dr. Reinhard Strametz und Martin Bergold (Frankfurt) (siehe Abbildung 1 [Abb. 1]) mit dem Projekt: "Evidenzbasierte Medizin Frankfurt".

Die Arbeitsgruppe wurde auf Grund ihrer umfangreichen Lehraktivitäten auf dem Gebiet der evidenzbasierten Medizin für "herausragende Leistungen im Bereich der medizinischen Hochschullehre" prämiert [2]).


Würdigung

Als herausragende Elemente des Projekts Dr. Weberschock et al. wurden vom Beirat

"die professionelle, überregionale, qualitätsgesicherte und nachhaltige Durchführung des Projekts unter Einsatz verschiedener didaktisch fundierter Methoden und die hochrangige Publikation des Projekts beurteilt.“

Finalisten

Als Finalisten des GMA-Preis für Junge Lehrende wurden weiterhin folgende Bewerber gewürdigt (alphabetisch sortiert nach Haupteinreicher, siehe Abbildung 2 [Abb. 2]):

Dr. med. dent. Joachim Beck, MME (Heidelberg) mit dem Projekt "Curriculare Entwicklungen an der Universitäts-Mund-Zahn-Kiefer Klinik Heidelberg“ (entschuldigt)

Sandy Kujumdshiev mit Katharina Hamm (Frankfurt) mit dem Projekt "Entwicklung und Eval-uation eines Strukturierten Unterrichts-konzeptes für den Anamnese- und Untersuchungskurs (UkliF) in der Inneren Medizin und Einsatz von OSCEs zur Überprüfung der erworbenen Klinischen Kompetenz“

Zineb Miriam Nouns mit der Arbeitsgruppe: Dr. Katrin Brauns, Dipl.-Psych. Sven Hanfler, Dipl.-Psych. Julia Klawohn, Axel Mertens (Berlin) mit dem Projekt "Der Progress Test Medizin“.


Diskussion und Ausblick

Die eingereichten Bewerbungen demonstrierten erneut beeindruckend die hohe Qualität aktueller Projekte in der medizinischen Lehre. Erfreulich ist dabei auch die zunehmende wissenschaftliche Herangehensweise und Professionalisierung der Lehre bereits durch junge Kolleginnen und Kollegen.

Aufgrund der positiven Erfahrungen ist es vorgesehen, den GMA-Preis für Junge Lehrende weiterhin jährlich zu verleihen. Zudem wird es ab 2009 voraussichtlich den "GMA-Studierendenpreis für Medizinische Lehre“ geben.


Danksagung

Den Mitgliedern des Beirats möchte der Vorstand der GMA an dieser Stelle sehr herzlich danken. 5 Bewerbungen wurden von jedem der 14 Beiräte begutachtet:

  • Dr. med. vet. Jan Ehlers, M.A.
  • Prof. Dr. med. Martin Fischer, MME (Bern)
  • Dr. med. Peter Frey, MME (Bern)
  • Hr. Jan Hilgers
  • Dr. med. Sören Huwendiek, MME (Bern)
  • Hr. Peter Iblher
  • Hr. Hanns Iblher
  • Prof. Dr. med. Martin Lischka
  • Dr. med vet. Maren März
  • Dr. med. Jan Matthes
  • Dr. med. Christoph Nikendei
  • Fr. Simone Scheffer
  • Dr. med. Thomas Shiozawa
  • Dr. med. Barbara Stadelmann, MME (Bern).

Literatur

1.
Huwendiek S, Hahn EG. GMA-Preis für Junge Lehrende 2008. GMS Z Med Ausbild. 2008; 25(2):Doc77. Zugänglich unter: http://www.egms.de/en/journals/zma/2008-25/zma000561.shtml. Externer Link
2.
Weberschock T, Strametz R, Bergold MN. Projekt "Evidenzbasierte Medizin Frankfurt". GMS Z Med Ausbild. 2008;25(4):Doc95. Zugänglich unter: http://www.egms.de/en/journals/zma/2008-25/zma000580.shtml. Externer Link