gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Konjunktiva-assoziiertes lymphatisches Gewebe (CALT) – Morphologie und 2-Photonen Real-Time-Analyse

Conjunctiva-associated lymphoid tissue (CALT) – Morphology and two-photon real-time imaging

Meeting Abstract

  • P. Steven - Augenklinik, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck
  • J. Rupp - Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, Lübeck
  • C. Lensing - Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, Lübeck
  • N. Koop - Institut für Biomedizinische Optik, Universität zu Lübeck, Lübeck
  • G. Hüttmann - Institut für Biomedizinische Optik, Universität zu Lübeck, Lübeck
  • R. Birngruber - Institut für Biomedizinische Optik, Universität zu Lübeck, Lübeck
  • W. Solbach - Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, Lübeck
  • H. Laqua - Augenklinik, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogSO.14.13

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog521.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Steven et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Die morphologische Darstellung des Konjunktiva-assoziierten lymphatischen Gewebes (CALT) in einem murinen Konjunktiva-Infektions Modell. Funktionelle Analyse von Prozessen der transkonjunktivalen Antigenaufnahme im lymphoepithelialen Segment.

Methode

Feinstrukturelle Untersuchung (u.a. 2-Photonen-Mikroskopie) von CALT in BALB/c Mäusen nach initialer in-vivo-Infektion mit Chlamydia trachomatis und sekundärer ex-vivo-Applikation von fluoreszierenden Mikrospheren.

Ergebnisse

Im etablierten Konjunktiva-Infektions Modell sind alle Komponenten von CALT (Lymphoepithel, B- und T-Zone, Venulen) zuverlässig nachweisbar. Die 2-Photonen-Mikroskopie ermöglicht die morphologische ex-vivo-Untersuchung von CALT in bisher nicht möglicher Auflösung. Neben der morphologischen Unterscheidung der zellulären und azellulären Bestandteile können Mikrospheren in Echtzeit verfolgt werden.

Schlussfolgerungen

Diese morphologischen und funktionellen Untersuchungen stellen die entscheidende Grundlage für folgende in-vivo-Experimente dar. Es wird damit möglich, CALT-assoziierte Mechanismen der Antigenaufnahme sowie der Antigenprozessierung und die Elemente der spezifischen Immunantwort sowohl örtlich als auch zeitlich (in Echtzeit) zu verfolgen.