gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Die Behandlung der chronischen endogenen Uveitis – Empirische und evidenz-basierte Optionen

Empiric and evidence-based options for the treatment of chronic endogenous uveitis

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • J. G. Garweg - Universität Bern, Schweiz

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogSO.13.01

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog501.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Garweg.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Zur Behandlung der chronischen endogenen Uveitis werden primär systemische Steroide eingesetzt, sobald eine entzündliche Etiologie ausgeschlossen ist. Sekundär werden oft immunmodulatorische Therapien erforderlich.

Methode

Das Spektrum der therapeutischen Optionen hat sich erheblich verbreitert mit Antiprolifrativa und Alkylantien seit etwa 40 und Immunsuppressiva seit 20 Jahren.

Ergebnisse

Für die meisten dieser relativ nebenwirkungsreichen Therapien fehlen kontrollierte Studie und klare Therapie-Empfehlungen. Das therapeutische Ansprechen wird erheblich von Krankheitsbild und immungenetischem Hintergrund des Patienten beeinflusst und ist oft schwer vorherzusagen. In den letzten Jahren wurden deshalb die Vitrektomie und intravitreale Therapien eingesetzt. Seit kurzem stehen Biologica als neue therapeutische Optionen zur Verfügung. Dazu gehören Interferon α, TNF-Blocker und Antikörper gegen Interleukin, die alle gut verträglich sind und oft besser als immunsuppressive Therapien wirken.

Schlussfolgerungen

Die Anwendung biologischer Therapeutica bei chronischer endogener Uveitis erscheint auf der Basis persönlicher Erfahrung und publizierter Evidenz eine vielversprechende neue Option und wegen ihrer guten Verträglichkeit auch in der Behandlung von Kindern mit chronischer Uveitis eine attraktive Alternative.