gms | German Medical Science

121. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

27. bis 30.04.2004, Berlin

Die Koinzidenz von Kolon-Divertikeln und Karzinomen ist seltener als epidemiologisch erwartet: schützt die Divertikulitis vor dem Kolonkarzinom?

Poster

  • presenting/speaker Carsten Johannes Krones - Chirurgische Klinik und Poliklinik der RWTH Aachen, Aachen, Deutschland
  • N. Butz - Chirurgische Klinik und Poliklinik der RWTH Aachen, Aachen, Deutschland
  • M. Stumpf - Chirurgische Klinik und Poliklinik der RWTH Aachen, Aachen, Deutschland
  • U. Klinge - Chirurgische Klinik und Poliklinik der RWTH Aachen, Aachen, Deutschland
  • B. Herrmans - Institut für Pathologie der RWTH Aachen, Aachen, Deutschland
  • V. Schumpelick - Chirurgische Klinik und Poliklinik der RWTH Aachen, Aachen, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 121. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 27.-30.04.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dgch0304

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2004/04dgch098.shtml

Veröffentlicht: 7. Oktober 2004

© 2004 Krones et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung

Das synchrone Auftreten von Polypen, Adenomen oder Karzinomen des Kolons bei Patienten mit Divertikulose oder Divertikulitis ist erfahrungsgemäß selten. Bei der bekannt hohen Inzidenz einer Divertikulose im Alter erscheint das koinzidentielle Auftreten von Karzinomen im klinischen Alltag allerdings seltener als erwartet, so dass es sich möglicherweise um heterogene Patientengruppen handelt.

Material und Methoden

Am eigenen Patientengut der Jahre 1986-2000 wird die Koinzidenz von Divertikulose/Divertikulitis und Kolon-NPL untersucht und mit der epidemiologisch zu erwartenden Inzidenz der Altersgruppen verglichen. Bei 529 Patienten mit einer Divertikulitis wird über das Tumorzentrum Aachen das syn- oder metachrone Auftreten von Polypen, Adenomen oder Karzinomen erfasst. Bei 1420 Patienten mit einem operierten Kolon-Karzinom wurden im Hinblick auf ein synchrones Vorliegen einer Divertikulose die dokumentierten Befunde von Koloskopie, KKE und und Histopathiologie des Resektats ausgewertet.

Ergebnisse

Übereinstimmend mit publizierten Daten aus Autopsie-Studien fanden wir in unserem Patientenkollektiv ein deutlich vermindertes Vorkommen von synchroner Neoplasie und Divertikulose. Die Zahlen liegen unter den altersabhängig zu erwartenden Praevalenzen.

Schlussfolgerung

Im chirurgischen Alltag ist die syn- oder metachrone Erkrankung von Patienten mit Divertikulitis an Polypen, Adenomen oder Karzinomen des Kolons seltener, als man es aufgrund epidemiologischer Daten erwartet. Mögliche Ursachen dieser Heterogenität müssen durch weiterführende Untersuchungen geklärt werden.