gms | German Medical Science

GMS Health Innovation and Technologies

EuroScan international network e. V. (EuroScan)

Über HInT

Konzept

Nach einem konsequenten Begutachtungsverfahren (Peer-Review-Verfahren) werden hochwertige Beiträge zur Veröffentlichung freigegeben. Das Begutachtungsverfahren dient vor allem auch der Optimierung von eingereichten Artikeln. Artikel aus dem Bereich Horizon Scanning (Early Awareness), Health Needs, Health Impact, Health Technology Assessment, Disinvestment und zu Innovationen im gesamten Gesundheits- und Präventionsbereich sind ebenso frei zugänglich wie Fachartikel zur Methodik von evidenzbasierter Forschung, Erfahrungs- und Anwendungsberichte, Versorgungsstudien und Studienergebnisse.

Um den Informationsaustausch weltweit zu fördern, fließen ebenfalls Inhalte u.a. aus dem Internationalen Netzwerk der Agenturen für Health Technology Assessment (INAHTA) und anderen internationalen und nationalen Vereinigungen zum Gesundheitsbereich (Lebenswissenschaften) in das Journal ein.

Als Technologien werden dabei sowohl pharmazeutische Produkte, Medizinprodukte aber auch Prozeduren der klinischen Medizin und Public Health Programmen betrachtet. Sie können sowohl im administrativen Bereich auf Systemebene als auch im lokalen Anwendungsbereich (z.B. in einem Krankenhaus) etabliert oder diskutiert werden. Sie umfassen nicht nur klassische Berufsgruppen des klinischen Bereiches (Pflege und Mediziner) sondern explizit auch andere Berufsgruppen mit Bezug zur Gesundheit im Sinne von „Health in all policies“.

Das GMS Health Innovations and Technologies E-Journal bietet allen wissenschaftlich Interessierten von überall einen raschen Zugriff auf medizinische und gesundheitswissenschaftliche Informationen. Es nutzt die Möglichkeit, evidenzbasierte und wissenschaftliche Artikel durch die Integration von hoch auflösenden Bildern sowie umfangreichen Tabellen und anderen multimedialen Dokumenten aufzuwerten. Die Einbindung von nationalen und internationalen Referenz-Datenbanken (PubMed Central, Medline u.a.) sowie der Zugriff auf Originaldaten der Publikationen erlauben eine beliebige Erweiterung der Informationsbreite. Durch die Zusammenarbeit mit nationalen Strukturen in Deutschland sind der dauerhafte Zugriff und die Zitierbarkeit gewährleistet.

Das Journal will dabei explizit auch die Kommunikation innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinde unterstützen. Dazu gibt es auf der Webseite des Netzwerkes ein nach Anmeldung kostenloses Diskussionsforum.

Zusätzlich ist es möglich neben dem verfassten Originalartikel weitere Sprachversionen als Anhang beizufügen. Diese Anlagen zählen im eigentlichen Sinne nicht zur wissenschaftlichen Publikation und unterliegen daher nicht den Prozeduren der Qualitätssicherung.

Herausgeber

EuroScan international network e.V. (EuroScan)

Dr. Hans-Peter Dauben
Generalsekretär
c/o Rheinische Fachhochschule Köln gGmbH
Schaevenstr. 1a/b
50676 Köln

Telefon: +49 (0)221 20302 8080
E-Mail an Euroscan
Website: www.euroscan.org

Editors-in-Chief

Antionio Migliore
Agenas, Agenzia nazionale per i servizi sanitari regionali

Dr. Hans-Peter Dauben
EuroScan international network e.V.
Schaevenstr. 1a/b
50676 Köln

Editorial Board

Dr. Iñaki Gutiérrez-Ibarluzea
Osteba, Osasun Teknologien Ebaluazioaren Zerbitzua / Basque Office for HTA

Dr. Alric Rüther
Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)

Editorial Office

Lisa Kurylowicz
EuroScan international network e.V.
c/o Rheinische Fachhochschule Köln gGmbH
Schaevenstr. 1a/b
50676 Köln

 

Abstracting/Indexing

GMS Health Innovations and Technologies wird von folgenden Datenbanken ausgewertet: