gms | German Medical Science

172. Versammlung des Vereins Rheinisch-Westfälischer Augenärzte

Verein Rheinisch-Westfälischer Augenärzte

29.01. - 30.01.2010, Bonn

Kanaloplastik – eine neue Dimension der nicht penetrierenden Glaukomchirurgie?

Meeting Abstract

Search Medline for

  • Günter K. Krieglstein - Köln

Verein Rheinisch-Westfälischer Augenärzte. 172. Versammlung des Vereins Rheinisch-Westfälischer Augenärzte. Bonn, 29.-30.01.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10rwa01

DOI: 10.3205/10rwa01, URN: urn:nbn:de:0183-10rwa011

Published: March 10, 2010

© 2010 Krieglstein.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Zunächst werden die Ansprüche an eine innovative Glaukomchirrugie definiert, bevor sie als ein Standardeingriff in das operative Routine-Repertoir integriert wird. Dann werden bereits verfügbare Eingriffe zur Reperatur der trabekulären Fazilität beim Glaukom kurz erläutert und dieVerschiedenheit der Kanaloplastik gegenüber der Viskokanalostomie, aufgezeigt – sowohl in Operationstechnik wie in Wirkungsmechanismus. Erste publizierte Studienergebnisse in der Literatur werden vorgestellt und gewürdigt. Ein Vergleich mit der Trabekulektomie wird angestellt.Eine grundsätzliche Überlegenheit oder Gleichwertigkeit der Kanalastomie gegenüber der Trabekulektomie anzunehmen, bedarf noch einer Beweisführung auf höherem Evidenz-Niveau.„Der Vergleich“ ist noch offen.