gms | German Medical Science

81st Annual Meeting of the German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

12.05. - 16.05.2010, Wiesbaden

Dentogener Nasenseptumabszess

Meeting Abstract

Search Medline for

  • corresponding author Lars Anders - HNO-Klinik, HELIOS-Klinikum Bad Saarow, Deutschland
  • Lars Hecht - Institut für Pathologie, HELIOS Klinikum Bad Saarow, Deutschland
  • Thomas Schrom - HNO-Klinik, HELIOS-Klinikum Bad Saarow, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Wiesbaden, 12.-16.05.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10hnod534

DOI: 10.3205/10hnod534, URN: urn:nbn:de:0183-10hnod5349

Published: April 22, 2010

© 2010 Anders et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Hintergrund: Dentogene Abszesse sind häufig und breiten sich entlang von Logen und in präformierten Räumen aus. Im Bereich der paranasalen Sinus ist ein dentogenes Kieferhöhlenempyem nicht selten. Hingegen ist ein dentogener Abszess im Bereich der Nasenscheidewand eine Rarität.

Kasuistik: Wir berichten über eine 47-jährige Patientin, die sich nach einer Behandlung des Zahnes 11 vor einer Woche mit einer zunehmenden Nasenatmungsbehinderung rechts und intranasalen Schmerzen vorstellte. In der HNO-Spiegeluntersuchung fand sich in Regio I und II eine fluktuierende Vorwölbung des Septums rechts, aus der sich spontan Pus entleerte. Der Zahn 11 war trepaniert. Beidseits bestand eine zervikale Lymphknotenschwellung. In der laborchemischen Untersuchung zeigte sich ein erhöhtes Akutphaseprotein (CRP) von 67,2 mg/l (Normbereich: 0,8–10,0 mg/l) und eine Leukozytose von 14,39 Gpt/l (Normbereich: 4,00–11,00 Gpt/l). Neben einer i.v.-antibiotischen Therapie nahmen wir von endonasal die Abszessinzision und -drainage vor. Zur Hämatomprophylaxe wurde das Septum mit Doyle-Splints geschient.

Diskussion: Literaturangaben über eine Ausbreitung einer dentalen Infektion in den Bereich der Nasenscheidewand sind kaum vorhanden. Die Therapie sieht die Inzision und Drainage des Abszesses vor. Komplikationen eines Septumabszesses können eine Septumperforation oder eine Nasendeformität (Sattelnase) sein. Eine frühzeitig eingeleitete, interdisziplinäre Therapie gewährleistet die Vermeidung von Spätkomplikationen. Grundlage hierfür ist allerdings eine detaillierte Anamneseerhebung.