gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie, 75. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 97. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 52. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

25. - 28.10.2011, Berlin

Radiometrische Charakteristika des AC-Gelenkes in Hinblick auf klinische Relevanz, Alter und Geschlecht

Meeting Abstract

Search Medline for

  • P.-J. Braun - Unfallkrankenhaus Berlin, Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, Berlin, Germany
  • T. Schwarting - Universitätsklinikum Gießen und Marburg, Standort Marburg, Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Marburg, Germany
  • A. Hedtmann - Klinik Fleetinsel Hamburg GmbH & Co. KG, Orthopädie II, Hamburg, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 75. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 97. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 52. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 25.-28.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. DocWI16-1554

DOI: 10.3205/11dkou041, URN: urn:nbn:de:0183-11dkou0418

Published: October 18, 2011

© 2011 Braun et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Fragestellung: Anatomie und Biomechanik des Schultereckgelenkes(ACG) sind allgemein bekannt. Auf Grund klinischer Relevanz für Injektionen und ACG-Resektionen sind spezielle Röntgen- und Belichtungstechniken nötig. Ziel der Untersuchung ist die Quantifizierung der ACG-Winkel in verschiedenen Röntgenprojektionen. Es wird eine Abhängigkeit zu Alter und Geschlecht, eine Korrelation von Winkel und Spaltweite sowie von Winkel und akromiohumeralem Abstand (AHA) unter klinischen Aspekten untersucht.

Methodik: Die Kohorte besteht aus 300 Patienten (114 weiblich,186 männlich, Altersdurchschnitt 61 Jahre). Sie enthält folgende Diagnose-Gruppen: AC-Arthrose bei einfachem Subakromialsyndrom (SAS) (n=84), SAS bei Rotatorenmanschetten(RM)-Defekt und AC-Arthrose (n=62), SAS bei RM-Partialdefekt und AC-Arthrose (n=58), SAS bei RM-Defekt (n= 51), SAS bei RM-Partialdefekt (n=21), SAS bei Tendinosis Calcarea (n=14) sowie andere (n=10). Ausgewertet werden 4 standardisierte radiologische Projektionen: ACG-Zielaufnahme in a.p.-Projektion nach Zanca, Schulterhauptgelenksaufnahme in a.p.- Projektion und in axialer Projektion, laterale transscapuläre Projektion (Y-Aufnahme). Untersucht werden ACG-Winkel als Winkel zwischen Gelenkebene und Vertikaler, ACG-Spaltweite sowie AHA. Zur statistischen Auswertung erfolgt eine Winkel-Einteilung in 10 °-Gruppen.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Der ACG-Winkel beträgt im Mittel 20,36° (±9,8) (weiblich MW 18,96° (±9,5), männlich MW 21,18° (±9,9)) in der Aufnahme nach Zanca. In der konventionellen a.p.-Projektion zeigt sich ein MW von 23,29° (±10,7) (weiblich MW 21,85° (±10,8), männlich MW 24,14° (±10,6)). In der Aufnahme nach Zanca haben 51 Patienten einen ACG-Winkel von 0-10°, 102 von 11-20°, 99 von 21-30°, 47 von 31-40° sowie 10 von 41-50°. Der mittlere ACG-Winkel zeigt mit dem Alter einen leichten Abfall auf MW 17,00° (±11,5) der 81-90-Jährigen. Das Verhältnis von ACG-Winkel zu ACG-Spaltweite in der Aufnahme nach Zanca zeigt einen signifikanten Abfall der Spaltweite der Gruppe 21°-30° (MW 3,9 mm ±1,8) zur Gruppe 0°-10° (MW 3,16 mm ±1,3). Der AHA weist keine signifikante Abhängigkeit vom ACG-Winkel auf und reduziert sich mit dem Alter. Er beträgt projektionsunabhängig im Mittel 9,74 mm (±2,3). Die Ergebnisse zeigen geschlechtsunabhängig einen flacheren ACG-Winkel der konventionellen a.p.-Projektion der Schulter gegenüber der Aufnahme nach Zanca. Bei konstanten 3° Differenz aller Untersuchungsgruppen ist von einer rein projektionsbedingten Varianz auszugehen. 50% der Kohorte wiesen einen ACG-Winkel größer als 20° auf. Dies ist für Injektionen als auch ACG-Resektionen von Relevanz, um zu steiles Punktieren und Resezieren zu vermeiden. Interessant ist,daß weibliche Patienten im Durchschnitt einen 3° steileren AC-Gelenkswinkel vorweisen. Trotz signifikantem Abfall der Spaltweite bei flachem ACG-Winkel bestehen keine radiologischen Arthrose-Zeichen in Abhängigkeit von ACG-Winkel und Spaltweite. Der AHA zeigte keine signifikanten projektionsbedingten Differenzen, was bekannten Ergebnissen der Literatur widerspricht.