gms | German Medical Science

43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen e. V. (DGPRÄC), 17. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen e. V. (VDÄPC)

13.09. - 15.09.2012, Bremen

Erste Erfahrungen mit TissuGlue Gewebekleber beim Latissimus Hebedefekt und den Einfluss auf die postoperative Serombildung

Meeting Abstract

Search Medline for

  • presenting/speaker M. Reutemann - Klinikum Magdeburg, Klinik für Plastische Chirurgie, Magdeburg, Germany

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen. Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen. 43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), 17. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC). Bremen, 13.-15.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocFKP03

DOI: 10.3205/12dgpraec254, URN: urn:nbn:de:0183-12dgpraec2540

Published: September 10, 2012

© 2012 Reutemann.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

TissuGlue ist der erste synthetische, nicht toxische und biokompatibler Gewebekleber der zurzeit erhältlich ist. Aufgrund seiner hohen Klebefähigkeit eignet er sich sehr gut zur Totraumverkleinerung bei großen Wundflächen. Aufgrund dieser Totraumverkleinerung untersuchten wir diese, auf ihren Einfluss auf die postoperative Sekretionsmenge. Wir setzten TissuGlue bei 10 Hebedefekten nach Entnahme einer Latissimus Dorsi Lappenplastik zur Deckung von sternalen Defekten ein. Die Sekretionsmenge im Bereich des Hebedefektes und die Liegezeit der Drainagen wurden verglichen mit dem Durchschnitt von 20 weiteren Lattissimus dorsi Lappenplastiken ohne TissuGlue.

Es zeigte sich, dass der Einsatz von TissuGlue die postoperative Sekretionsmenge und die Bildung von Seromen reduzieren kann. Eine Reduzierung der stationären Behandlungsbedürftigkeit und damit eine Kostenersparnis konnte in unserem speziellen Krankengut der Sternumosteomyelitis nicht eindeutig belegt werden. TissuGlue als erster synthetischer Gewebekleber zeigt eine gute Anwendbarkeit und hohe Klebefähigkeit jedoch sind weitere Untersuchungen notwendig um seine optimale Einsatzmöglichkeit zu eruieren.