gms | German Medical Science

43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen e. V. (DGPRÄC), 17. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen e. V. (VDÄPC)

13.09. - 15.09.2012, Bremen

Denkmal-Muttermal – Chirurgische Therapie bei kongenitalen melanozytären Nävi im Kindesalter

Meeting Abstract

Search Medline for

  • presenting/speaker C. Schiestl - Universitätskinderspital, Plastische Chirurgie, Zürich, Switzerland
  • K. Neuhaus - Universitätskinderspital, Plastische Chirurgie, Zürich, Switzerland
  • M. Meuli - Universitätskinderspital, Plastische Chirurgie, Zürich, Switzerland

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen. Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen. 43. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), 17. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC). Bremen, 13.-15.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocFV36

DOI: 10.3205/12dgpraec047, URN: urn:nbn:de:0183-12dgpraec0472

Published: September 10, 2012

© 2012 Schiestl et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Das in der Vergangenheit erhebliche Entartungsrisiko (bis zu 40%) bei angeborenen mittelgrossen- und grossen melanozytären Nävi, scheint aufgrund der Publikationen der letzten 10 Jahre bei weitem überschätzt. Damit stehen im Zentrum der plastisch chirurgischen Therapie bei den meisten Kinder mit angeborenen Nävi nicht mehr die medizinische sondern in der Mehrheit der Fällen eine rein ästhetische Indikation.

Material und Methode: Im Zentrum für brandverletzte Kinder, Plastische und Rekonstruktive Chirurgie des Universitätskinderspital Zürich wurden seit 30 Jahren über 200 Kinder aus der Schweiz und Europa mit grossen melanozytären Nävi operiert.

Die Strategie bei grossflächigen Nävi hat sich in den letzten 10 Jahren aufgrund neuer Techniken geändert. In der Regel werden heute bei einem Patienten verschiedene Verfahren kombiniert. Im Vordergrund steht immer stärker, als Konsequenz des oben erwähnten das ästhetische Ergebnis.

Vor 5 Jahren haben wir in Zürich zusammen mit der Dermatologischen Universitätsklinik das Zürcher Referenz Zentrum für kongenitale Nävi (ZIRK) ins Leben gerufen. Folgende Disziplinen sind hier beteiligt: Pädiatrische Dermatologie Dermatologische Onkologie, Neuropädiatrie, Pädiatrische Psychologie und pädiatrische Plastische Chirurgie.

Anhand von exemplarischen Fällen wird die plastisch-chirurgische Therapie vorgestellt im Kontext eines interdisziplinären Teams.

Diskussion: Die Chirurgie bei angeborenen grossflächigen Nävi hat sich in den letzten Jahren erheblich verändert. Zur Diskussion gestellt wird die Weiterentwicklung der Chirurgie bei grossflächigen angeborenen Nävi bei Kindern, aber auch die Bedeutung der plastischen Chirurgie im Kontext eines multidisziplinären Teams.