gms | German Medical Science

29. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie e. V.

21.09. - 23.09.2012, Bonn

Hyaluronsäure-Metabolismus beim Reinkeödem

Poster

  • corresponding author presenting/speaker Christiane Völter - Phoniatrie, Göttingen, Deutschland
  • Wolfgang König - Phoniatrie, Göttingen, Deutschland
  • Christina Perske - Pathologie, Göttingen, Deutschland
  • Arno Olthoff - Phoniatrie, Göttingen, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie. 29. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie (DGPP). Bonn, 21.-23.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgppP17

DOI: 10.3205/12dgpp40, URN: urn:nbn:de:0183-12dgpp402

Published: September 6, 2012

© 2012 Völter et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Zusammenfassung

Hintergrund: Die Pathogenese des Reinkeödems (RE) ist bis heute nicht vollständig geklärt. Eine große Bedeutung kommt hierbei den extrazellulären Matrixproteinen zu. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, die für die Viskosität der Stimmlippe bedeutsame Hyaluronsäure (HA) näher zu untersuchen.

Material und Methoden: Eingeschlossen wurden 40 histologische Schnitte von 28 Patienten mit einem histologisch und klinisch nachgewiesenen Reinkeödem. Als Vergleich dienten 6 Proben von Nicht-Reinkeödemen (2 Ca in situ, 1 SL-Polyp, 1 Leukoplakie, 1 Laryngocele und 1 normale Larynxschleimhaut). Die quantitative Bestimmung der HA erfolgte nach Anfärbung mit Alcianblau vor und nach dem Verdau mit Hyaluronidase (Bovine Testicular Hyaluronidase; Sigma St Louis, MO©) digital mit Hilfe von Photoshop CS5, Zeiss©Axiovision 3.1 und Olympus©DotSlide. Die Expression der Hyaluronsyntethase 1, 2, 3 und der Hyaluronidase 1, 2 wurde mittels einer Real-Time-PCR iQ™SyBR Green Supermix Kit (BioRad©) bei 6 RE und 5 Nicht RE bestimmt.

Ergebnisse: Reinkeödeme wiesen im Vergleich zu den Kontrollproben sowohl in der oberen als auch in der mittleren Schicht der Lamina propria eine deutlich erhöhte Konzentration an HA auf (Farbintensität von 4827 Pixel2 im Vgl. zu 200 Pixel2 im Median). Dabei fand sich im Median eine erhöhte HA Menge in der mittleren Schicht (4827 Pixel2) im Vergleich zu oberen (718 Pixel2). Das klinische Ausmaß des Reinkeödems korrelierte mit der Hyaluronsäurekonzentration in der mittleren, nicht jedoch in der oberen Lamina propria. Die Expression der Hyaluronsäuresynthetase und der Hyaluronidase war bei den RE Proben geringer als bei den Kontrollen.

Diskussion: Patienten mit RE zeigen eine vermehrte Menge an HA vor allem in der mittleren Lamina propria. Ursache hierfür ist nicht eine vermehrte Hyaluronsäurebildung, sondern ein verminderter Hyaluronsäureabbau. Dies deutet auf einen verminderten HA-Metabolismus beim Reinkeödem hin.


Text

Hintergrundinformation

Die Pathogenese des Reinkeödems (RE) ist bis heute nicht vollständig geklärt [1]. Eine große Bedeutung kommt hierbei den extrazellulären Matrixproteinen zu [2]. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, die für die Viskosität der Stimmlippe bedeutsame Hyaluronsäure (HA) näher zu untersuchen [3].

Material und Methoden

Eingeschlossen wurden 40 histologische Schnitte von 28 Patienten mit einem histologisch und klinisch nachgewiesenen Reinkeödem. Die klinische Klassifikation der Reinkeödeme erfolgte in Anlehnung an Yonekawa, die histologische Einteilung in Anlehnung an Hellquist [4], [5]. Als Vergleich dienten sechs Proben von Nichtreinkeödemen (2 Ca in situ, 1 SL-Polyp, 1 Leukoplakie, 1 Laryngocele und 1 normale Larynxschleimhaut). Die quantitative Bestimmung der HA erfolgte nach Anfärbung mit Alcianblau vor und nach dem Verdau mit Hyaluronidase (Bovine Testicular Hyaluronidase; Sigma St Louis, MO©) digital mit Hilfe von Photoshop CS5, Zeiss©Axiovision 3.1 und Olympus© DotSlide. Die Expression der Hyaluronsyntethase 1, 2, 3 und der Hyaluronidase 1, 2 wurde mittels einer Real-Time-PCR iQ™SyBR Green Supermix Kit (BioRad©) bei weiteren 6 Reinkeödemen und 5 Nichtreinkeödemen bestimmt.

Ergebnisse

Reinkeödeme wiesen im Vergleich zu den Kontrollproben sowohl in der oberen als auch in der mittleren Schicht der Lamina propria eine deutlich erhöhte Konzentration an HA auf (Farbintensität von 4827 Pixel2 im Vgl. zu 200 Pixel2 im Median) (s.h. Abbildung 1 [Abb. 1]). Dabei fand sich im Median eine erhöhte HA Menge in der mittleren Schicht (4827 Pixel2) im Vergleich zu oberen (718 Pixel2). Jüngere Patienten mit einem Reinkeödem wiesen weniger HA als Patienten über 50 Jahre auf. Demgegenüber fand sich bei Männern in der oberen Schicht mehr Hyaluronsäure im Vgl. zu Frauen, nicht jedoch in der mittleren Schicht. Das klinische Ausmaß des Reinkeödemes korrelierte mit der Hyaluronsäurekonzentration in der mittleren, nicht jedoch in der oberen Lamina propria. Die Expression der Hyaluronsäuresynthetase und der Hyaluronidase war bei den Reinkeödemproben geringer als bei den Kontrollen.

Diskussion

Die Hyaluronsäurekonzentration in der menschlichen Stimmlippe ist alters- und geschlechtsabhängig [6]. Patienten mit RE zeigen eine vermehrte Menge an HA vor allem in der mittleren Lamina propria. Ursache hierfür war nicht eine vermehrte Hyaluronsäurebildung, sondern ein verminderter Hyaluronsäureabbau. Dies könnte auf einen verminderten HA Metabolismus beim Reinkeödem hindeuten. Weiterführende Studien an einem größeren Patientenkollektiv sind geplant.


Literatur

1.
Thibeault SL. Advances in our understanding of the Reinke space. Curr Opin Otolaryngol Head Neck Surg. 2005 Jun;13(3):148-51. DOI:10.1097/01.moo.0000163450.90455.fb External link
2.
Dikkers FG, Nikkels PG. Lamina propria of the mucosa of benign lesions of the vocal folds. Laryngoscope. 1999 Oct;109(10):1684-9. DOI: 10.1097/00005537-199910000-00025 External link
3.
Chan RW, Gray SD, Titze IR. The importance of hyaluronic acid in vocal fold biomechanics. Otolaryngol Head Neck Surg. 2001 Jun;124(6):607-14. DOI:10.1067/mhn.2001.115906 External link
4.
Hellquist H, Lundgren J, Olofsson J. Hyperplasia, keratosis, dysplasia and carcinoma in situ of the vocal cords--a follow-up study. Clin Otolaryngol Allied Sci. 1982 Feb;7(1):11-27. DOI:10.1111/j.1365-2273.1982.tb01557.x External link
5.
Yonekawa H. A clinical study of Reinke's edema. Auris Nasus Larynx. 1988;15(1):57-78.
6.
Butler JE, Hammond TH, Gray SD. Gender-related differences of hyaluronic acid distribution in the human vocal fold. Laryngoscope. 2001 May;111(5):907-11. DOI: 10.1097/00005537-200105000-00029  External link