gms | German Medical Science

25. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII)

Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie

10.03. - 12.03.2011, Frankfurt/Main

Wiederholbarkeit der Messung keratometrischer Indices mit Hilfe des Orbscan II-Topographiesystems

Meeting Abstract

Search Medline for

  • Y. Tanyildizi - Frankfurt/Main, Deutschland
  • T. Kohnen - Frankfurt/Main, Deutschland; Houston, USA
  • J. Bühren - Frankfurt/Main, Deutschland

Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie. 25. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII). Frankfurt/Main, 10.-12.03.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgii042

DOI: 10.3205/11dgii042, URN: urn:nbn:de:0183-11dgii0426

Published: March 9, 2011

© 2011 Tanyildizi et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Überprüfung der Wiederholbarkeit der Messung keratometrischer Indices mittels des Orbscan IIz Topographiesystems (Bausch & Lomb) bei mildem Keratokonus und normalen Augen.

In einer prospektiven Studie wurden Patienten in zwei Gruppen (Gruppe 1: Normalaugen, Gruppe 2: milder Keratokonus) eingeschlossen. Pro Auge wurden 2 Messungen (Mittelwerte aus jeweils 3 Einzelmessungen) erhoben. Die Wiederholbarkeit der aus axial-keratometrischen Daten gewonnenen keratometrischen Indices wurde mithilfe der Bland-Altmann-Analyse überprüft.

In Gruppe 1 betrug der Reliabilitätskoeffizient (COR) für die einzelnen Maßzahlen wie folgt: maximale Keratometrie (Kmax): 0.52 dpt, minimale Keratometrie (Kmin) 0.46 dpt, zentrale Keratometrie (cK) 0,84 dpt, Astigmatismus (AST) 0,17dpt; periphere inferiore-superiorer Brechwertdifferenz (PISD) 0,36 dpt, Verkippung der radialen Achse (SRAX) 80,30°, logKISA (basiert auf AST; cK, SRAX, PISD) 1,16; minimale Dicke (min Pach) 15,53 µm. Die COR-Werte lagen in Gruppe 2 deutlich höher (Kmax 0,95 dpt;Kmin 0,891 dpt;AST 0,634 dpt;PISD1,83 dpt;SRAX 67,9°;cK 2,12 dpt;logKISA 1,0;min pach71,86 µm).

Die Wiederholbarkeit der Messung keratometrischer Indices der Vorder-und Rücklfäche mit dem Orbscan IIz ist für normale Augen als befriedigend anzusehen. Die Eignung für Langzeitstudien an Augen mit mildem Keratokonus ist dagegen fraglich.