gms | German Medical Science

25. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII)

Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie

10.03. - 12.03.2011, Frankfurt/Main

Der Einfluss von Refraktion, Hornhautkrümmung und Alter auf die Hornhautdicke (dünnste Stelle)

Meeting Abstract

  • J. Steinberg - Hamburg
  • S. Linke - Hamburg
  • M. Matthaei - Hamburg
  • M.T. Eddy - Hamburg
  • V. Druchkiv - Hamburg
  • G. Richard - Hamburg
  • T. Katz - Hamburg

Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie. 25. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII). Frankfurt/Main, 10.-12.03.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgii041

DOI: 10.3205/11dgii041, URN: urn:nbn:de:0183-11dgii0419

Published: March 9, 2011

© 2011 Steinberg et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Fragestellung: Ermittlung des Einflusses von Refraktion, Hornhautkrümmung und Alter auf die Hornhautdicke (dünnste Stelle).

Methodik: Es wurden klinische Unterlagen von 4600 Patienten (9037 Augen) analysiert, die sich zwischen 2006 und 2010 bei CareVision einem refrakivem Eingriff unterzogen haben. Erhobene Daten umfassten u.a. Alter, sphärische und zylindrische Refraktion, Pachymetrie und Keratometrie (Pachymetrie und Keratometrie wurden mittels Pentacam ermittelt).

Ergebnisse: Die dünnste Stelle der Hornhaut betrug 548,77±33,24 µm (Mittelwert ± Standardabweichung). Refraktion, Hornhautkrümmung und Alter zeigten einen signifikanten Zusammenhang mit der dünnsten Stelle der Hornhaut. Sie betrug 547,76±33,03 µm bei Myopie, 554,91±33,43 µm bei Hypermetropie, und 552,12±34,93 µm bei Astigmatismus. Der Unterschied zwischen Myopie und Hypermetropie stellte sich statistisch signifikant dar (p<0.001). Kein signifikanter Unterschied konnte zwischen Hyperopie/Myopie und Astigmatismus nachgewiesen werden. Auch die Hornhautkrümmung und das Alter zeigten einen signifikanten Zusammenhang mit der dünnsten Stelle der Hornhaut.

Schlussfolgerung: Die Studie zeigte, das die Refraktion, Hornhautkrümmung und das Alter einen signifikanten Einfluss auf die dünnste Stelle der Hornhaut haben.