gms | German Medical Science

25. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII)

Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie

10.03. - 12.03.2011, Frankfurt/Main

Zusammenhang zwischen dem Durchmesser der Optik und der A-Konstante am Beispiel der Intraokularlinse Model 620H

Meeting Abstract

Search Medline for

  • N. V. Weber - Marburg
  • S. Mennel - Marburg
  • W. Sekundo - Marburg

Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie. 25. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII). Frankfurt/Main, 10.-12.03.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgii038

DOI: 10.3205/11dgii038, URN: urn:nbn:de:0183-11dgii0381

Published: March 9, 2011

© 2011 Weber et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Die vom Hersteller angegebene A-Konstante für die IOL 620H ist ein objektiv ermittelter Wert, der sich von dem Wert des Models 570C ableitet. Der Unterschied zwischen den beiden Modellen liegt im Durchmesser (Superflex: 6,25 mm, C-Flex: 5,75 mm). Ziel dieser Studie war zu evaluieren, ob die Änderung des Optik-Durchmessers eine Anpassung der A-Konstante erfordert.

Es wurde an 48 Augen von 41 Patientin durch einen erfahrenen Chirurgen in clear cornea Technik eine Phakoemulsifikation mit Hinterkammerlinsen-Implantation durchgeführt. Zur IOL-Berechnung wurde die optische Kohärenzbiometrie (IOL-Master, Carl Zeiss Meditec)und die SRK/T-Formel verwendet. Drei Monate postop. wurde die objektive und subjektive Refraktion der Patienten erhoben, in das Berechnungsprogramm des IOL-Masters eingegeben und die A-Konstante optimiert. Mit der modifizierten A-Konstante wurden 20 Augen von 20 Patienten auf dieselbe Art und von demselben Chirurgen operiert und nachbeobachtet.

Die vom Hersteller empfohlene A-Konstante wurde von 119,25 wurde auf 118,90 optimiert. Das entspricht einer IOL-Stärken-Differenz von 0.5 dpt. Die Änderung des Optik-Durchmessers führt trotz gleicher IOL-Geometrie zu einer Änderung der A-Konstante. Wir empfehlen die neu ermittelte A-Konstante von 118,9 für die SRK/T-Formel und das Model 620H an eigenen Patienten zu überprüfen.