gms | German Medical Science

22. Jahrestagung der Deutschen Retinologischen Gesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Retinologie

26.06. - 27.06.2009, Berlin

Kammerwasseraspiration über die Pars plana zur schnellen Augendrucksenkung bei neovaskulärem Sekundärglaukom

Kongressabstract

Suche in Medline nach

  • Hermann Burau - Städtisches Klinikum Brandenburg, Augenklinik
  • W. Noske - Städtisches Klinikum Brandenburg, Augenklinik

Retinologische Gesellschaft. 22. Jahrestagung der Retinologischen Gesellschaft. Berlin, 26.-27.06.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. DocRG2009-49

DOI: 10.3205/09rg50, URN: urn:nbn:de:0183-09rg503

Dieses ist die Originalversion des Artikels.
Die übersetzte Version finden Sie unter: http://www.egms.de/en/meetings/rg2009/09rg50.shtml

Veröffentlicht: 29. Juni 2009

© 2009 Burau et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Neovaskuläre Sekundärglaukome können mit erheblichen Augeninnendruckanstiegen einhergehen. Eine schnelle Augeninnendruckerniedrigung ist in diesen Fälle erwünscht, oft aber nicht leicht zu erreichen, da chirurgische Maßnahmen an den vorderen Augenabschnitten bei Vorliegen einer aktiven Rubeosis iridis und hohem Augendruck mit einer hohen Komplikationsrate behaftet sind. Wir haben deshalb an 7 Augen mit neovaskulärem Sekundärglaukom und einem Augendruck von >50 mm Hg eine Aspiration von Kammerwasser mit einer 27 G-Kanüle über die Pars plana durchgeführt. In 5 Fällen konnten problemlos 0,2 bis 0,5 ml Kammerwasser aus der Augenhinterkammer aspiriert werden, in einem Fall konnten nur 0,05 ml aus der Hinterkammer aspiriert werden, sodass gleichzeitig eine Paracenthese der Vorderkammer erfolgte, in einem Fall konnte keine Hinterkammerflüssigkeit aspiriert werden. In gleicher Sitzung wurden bei allen Patienten eine periphere Netzhautkryokoagulation und bei 6 von 7 Augen eine gleichzeitige intraokulare Bevacizumabinjektion durchgeführt. Unmittelbar nach der OP wurde Blut- und Fibrinaustritt in die Vorderkammer beobachtet, der auf die plötzliche Drucksenkung zurückgeführt wurde und sich spontan resorbierte. Bei 2 Patienten wurde im Abstand eine fistulierende Operation und in einem Fall eine Ziliarkörperkoagulation durchgeführt. Wir halten die Aspiration von Kammerwasser über die Pars plana für eine sinnvolle Option bei neovaskulärem Sekundärglaukomen mit hohen Augendrucken, da sie eine schnelle Augendrucksenkung und damit auch eine intraokulare Injektion von Anti-VEGF-Medikamenten ohne weitere Augendruckerhöhung ermöglicht.