gms | German Medical Science

29. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Hochdruckliga

Deutsche Hochdruckliga e. V. DHL ® - Deutsche Hypertonie Gesellschaft Deutsches Kompetenzzentrum Bluthochdruck

23. bis 25.11.2005, Berlin

Veränderungen der linksventrikulären Geometrie und diastolischen Funktion bei übergewichtigen Kindern

Obesity Predicts Changes of Left Ventricular Geometry and Impairment of Diastolic Function in Children

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • U. Rode - Humboldt-Universität Berlin, Universitätsklinikum Charité (Berlin, D)
  • T. Rörsch - Humboldt-Universität Berlin, Universitätsklinikum Charité (Berlin, D)
  • R. Ketelhut - Humboldt-Universität Berlin, Universitätsklinikum Charité (Berlin, D)
  • J. Schröter - Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum (Berlin, D)

Hypertonie 2005. 29. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Hochdruckliga. Berlin, 23.-25.11.2005. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc05hochP114

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hoch2005/05hoch114.shtml

Veröffentlicht: 8. August 2006

© 2006 Rode et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Der Anteil übergewichtiger Kinder nimmt ständig zu. Übergewicht kann neben erhöhtem Blutdruck auch zu Veränderungen der Größe und Funktion des Herzens führen. Inwieweit bereits bei übergewichtigen Kindern Veränderungen am Herzen vorliegen, sollte hier untersucht werden.

Methodik: 117 Schüler (14,1±0,9 Jahre, 58 Mädchen) wurden mittels Perzentilentabellen in übergewichtig (n=18, BMI=26,9±3,2)und normgewichtig (n=99, BMI=18,9±2,0) eingeteilt. Echokardiographisch wurden die linksventrikulären Dimensionen ermittelt und der linksventrikuläre Muskelmassenindex (LVMI) berechnet. Dopplersonographisch wurde das Verhältnis der frühdiastolischen zur spätdiastolischen Einstromgeschwindigkeit (E/A-Verhältnis) als Maß der diastolischen Funktion bestimmt. Der Blutdruck wurde in Ruhe und während standardisierter Belastung gemessen.

Ergebnisse: Übergewichtige Kinder haben einen signifikant (p <0,01) größeren linksventrikulären enddiastolischen Durchmesser (50,9 vs. 47,4mm) und einen signifikant (p <0,01) höheren LVMI (68,1 vs 60,8 g/m2). Das E/A-Verhältnis ist bei den Übergewichtigen signifikant (p <0,05) niedriger (1,78 vs 1,96) und der Vorhofdurchmesser signifikant (p <0,01) größer (36,8 vs. 33,2mm). Sie haben in Ruhe (127/81 vs. 121/73mmHg) und bei Belastung höhere Blutdruckwerte (p<0,01).

Schlußfolgerungen: Bereits im Kindesalter findet man bei Übergewichtigen neben höheren Blutdrücken zugleich Veränderungen in der Geometrie und Funktion des Herzens. Rechtzeitige Prävention von Übergewicht ist daher zur Vermeidung zukünftiger früher kardiovaskulärer Morbidität und Mortalität bereits im Kindesalter dringend erforderlich