gms | German Medical Science

79. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

30.04. - 04.05.2008, Bonn

Aneurysma der Arteria Carotis interna in der Paukenhöhle

Meeting Abstract

  • corresponding author Volker Noack - St. Elisabeth Hospital Bochum, Bochum
  • Andreas Neumann - St. Elisabeth Hospital Bochum, Bochum
  • Dominik Brors - St. Elisabeth Hospital, Bochum
  • Karl H. Heimann - St. Elisabeth Hospital, Bochum
  • Stefan Dazert - St.Elisabeth Hospital, Bochum

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 79. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Bonn, 30.04.-04.05.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08hnod359

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2008/08hnod359.shtml

Veröffentlicht: 22. April 2008

© 2008 Noack et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Wir stellen den Fall einer 78-jährigen Patientin mit einem Aneurysma der A.carotis interna links in der linke Paukenhöhle vor.

Die Patientin stellte sich in unserer Ambulanz mit einer seit einigen Monaten bestehenden Hörminderung links und einem pulssynchronen Ohrgeräusch linksseitig vor. Otalgie und eine Otorrhoe wurden verneint.

Ohrmikroskopisch zeigte sich linksseitig ein pulsierendes, rötlich verändertes Trommelfell.Audiometrisch bestand eine Mittelohrschwerhörigkeit von 30 dB.

Im Felsenbein-CT konnte eine weichteildichte Verlegung der Paukenhöhle links, sowie ein langstreckig durchs Mittelohr ziehender, dem Weichteilprozess unmittelbar anliegender Carotiskanal nachgewiesen werden.Knöcherne Destruktionen wurden nicht nachgewiesen.

Im Angio-MRT bestätigte sich der Verdacht auf ein Aneurysma der atypisch durch das Mittelohr verlaufenden Arteria carotis interna.

Anhand des Fallbeispiels sollen die Diagnostik sowie die therapeutischen Möglichkeiten diskutiert werden.