gms | German Medical Science

79. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

30.04. - 04.05.2008, Bonn

Laser-Dissektionsmikroskopie als Tool in der regenerativen Innenohrforschung

Meeting Abstract

  • Christina Schlecker - Univ.-HNO-Klinik, Heidelberg
  • corresponding author Mark Praetorius - Univ.-HNO-Klinik, Heidelberg
  • Hinrich Staecker - University of Kansas Medical Center, Kansas City KS, USA
  • Peter K. Plinkert - Univ.-HNO-Klinik, Heidelberg

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 79. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Bonn, 30.04.-04.05.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08hnod258

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2008/08hnod258.shtml

Veröffentlicht: 22. April 2008

© 2008 Schlecker et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: In der Innenohrforschung auf molekularer Ebene ist oft eine Bestimmung des Genexpressionslevels in Zielzellen wichtig. Der delikate Aufbau und die geringe Größe machen hier eine Trennung typischer Zielregionen wie etwa das Corti-Organ zu einer Herausforderung.

Methoden: Cochleae der Maus wurden mit gfp-exprimierenden Adenovektoren behandelt. Als Zugangsweg wurde die Lasercanalostomie des Bogengagssystems gewählt. Sie wurden in 4% PFA fixiert und in Paraffin eingebettet. Aus 8 µm Schnitten wurden mittels eines Laser-Dissectionsmikroskopes mit der Laserkatapulttechnik Zielzellen im Corti-Organ, in den vestibulären Ganglien, den Sprialganglien und in der Stria vascularis markiert und isoliert. Hieraus wurden mittels semiquantitativer PCR die Expressionslevel des gfp bestimmt.

Ergebnisse: Das für die Regionen getrennte Expressionmuster zeigte eine starke Expression in den vestibulären Ganglien und der Stria vascularis. In den Spiralganglien und dem Corti-Organ war die Expression weniger stark, jedoch noch deutlich ausgeprägt. Schlussfolgerungen: Die Laser-Dissektionsmikroskopie erlaubt eine klare Auftrennung auch weniger Zellen aus paraffineingebetteten histologischen Präparaten des Innenohres unter Schonung der enthaltenen genetischen Information.