gms | German Medical Science

79. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

30.04. - 04.05.2008, Bonn

ss-isRNA induziert eine erhöhte Zytotoxizität Natürlicher Killerzellen gegen Kopf-Hals-Karzinome

Meeting Abstract

  • corresponding author Sandra Wulff - UKSH Campus Lübeck / HNO, Lübeck
  • Ralph Pries - UKSH Campus Lübeck / HNO, Lübeck
  • Rebecca Kesselring - UKSH Campus Lübeck / HNO, Lübeck
  • Barbara Wollenberg - UKSH Campus Lübeck / HNO, Lübeck

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 79. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Bonn, 30.04.-04.05.2008. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2008. Doc08hnod210

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2008/08hnod210.shtml

Veröffentlicht: 22. April 2008

© 2008 Wulff et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Natürliche Killer (NK-) Zellen spielen als Effektorzellen der angeborenen Immunität bei der Abwehr von infektiösen Pathogenen und Tumorzellen eine wichtige Rolle.

Die NK-Zell-vermittelte Abwehr gegen Tumorzellen ist bei Patienten mit Kopf-Hals-Karzinomen (HNSCC) durch das immunmodulatorische Millieu stark supprimiert. Tumor-Zellen produzieren unter anderem immunsuppressive sowie immunmodulatorische Zytokine, welche eine effiziente und koordinierte Anti-Tumor Immunantwort unterbinden. Wir konnten zeigen, dass durch einzelsträngige immunstimulatorische RNA (ss-isRNA) die NK-Zell vermittelte Zytotoxizität gegen HNSCC-Zellen effizient stimuliert wird. Außerdem folgte auf die Stimulierung mit ss-isRNA eine erhöhte Sekretion von Interferon-γ (IFN-γ) und von den Effektorproteinen Perforin und Granzym B. Überstände von permanenten HNSCC-Zelllinien beeinflussen die durch ss-isRNA gesteigerten Effekte negativ, aber es wird dennoch eine deutliche Aktivierung der NK-Zell-Zytotoxizität sowie eine erhöhte IFN-γ Sekretion durch ss-isRNA ausgelöst. TLR7 (toll like receptor 7) wurde als verantwortlicher Rezeptor für die stimulierende Wirkung von ss-isRNA identifiziert. Durchflusszytometrische Untersuchungen zeigten eine erhöhte TLR7-Expression der NK-Zellen als Antwort auf die Inkubation der Zellen mit ss-isRNA.