gms | German Medical Science

77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V.

24.05. - 28.05.2006, Mannheim

Herceptin, ein neuer möglicher Therapieansatz zur Behandlung von Adenokarzinomen der Speicheldrüse?

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author Konrad Sommer - HNO-Klinik Uni Lübeck, Lübeck
  • Melanie Kühl - Institut für Pathologie, Campus Lübeck, UK SH, 23538 Lübeck
  • Pierre Moubayed - Institut für Pathologie, Campus Lübeck, UK SH, 23538 Lübeck

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 77. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.. Mannheim, 24.-28.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06hnod667

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnod2006/06hnod667.shtml

Veröffentlicht: 24. April 2006

© 2006 Sommer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Bei Frauen mit einem Mammakarzinom findet man bei ca. 30% der Patientinnen eine Überexpression des Onkoproteins HER2/neu. Diese Patientinnen können zusätzlich mit dem monoklonalen Antikörper Trastuzumab erfolgreicher behandelt werden, als mit den herkömmlichen Chemotherapien.

Fragestellung: In einer immunhistochemischen Studie untersuchten wir den Expressionsgrad von HER2/neu bei Patienten mit einem Speicheldrüsenkarzinom, da es sich um ähnlich solide Tumore wie das Mammakarzinom handelt und um nach einem neuen Therapieansatz zu suchen.

Patienten und Methodik: Bei 72 Patienten mit einer primären Speicheldrüsenneoplasie und bei neun Patienten mit einem benignen Speicheldrüsentumor wurde die Expression von HER2/neu mit einem polyklonalen Antikörper der Fa. DAKO immunhistochemisch untersucht und semiquantitativ von zwei Pathologen unabhängig ausgewertet. Ergebnisse: Es zeigte sich insgesamt eine 2fach oder 3fach positive Färbung von HER2/neu bei 14 von 72 Patienten (19,4%) mit einer Speicheldrüsenneoplasie und bei einem von neun Patienten (11,1%) mit einem gutartigen Speicheldrüsentumor eine 2fach positive Expression. Bei einer detaillierteren Auswertung fanden sich aber bei 11 von 19 Patienten (58%) mit einem Adenokarzinom eine 2fache und 3fache Expression von HER2/neu. Die übrigen drei Patienten mit einem hohen HER2/neu Färbeindex verteilten sich auf die restlichen 53 Patienten mit einem Speicheldrüsenmalignom.

Schlussfolgerung: Aufgrund der hohen Expressionsrate von HER2/neu bei Adenokarziniomen der Speicheldrüse ist zu erwägen ob bei dieser Tumorart nicht generell die Expressionsrate von HER2/neu bestimmt werden sollte und postoperativ eine Behandlung mit Trastuzumab (Herceptin®) eingeleitet werden sollte.