gms | German Medical Science

Komplexe Interventionen – Entwicklung durch Austausch: 13. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V.

15.03. - 17.03.2012, Hamburg

Entwicklung und Pilotierung einer evidenzbasierten Patienteninformation – „Schmerzbehandlung bei einer Gallenblasen-Operation“

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author presenting/speaker Anja Gerlach - Universität Hamburg, MIN-Fakultät, Gesundheitswissenschaften, Hamburg, Deutschland
  • author Martina Bunge - Universität Hamburg, MIN-Fakultät, Gesundheitswissenschaften, Hamburg, Deutschland

Komplexe Interventionen – Entwicklung durch Austausch. 13. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. Hamburg, 15.-17.03.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12ebm062

DOI: 10.3205/12ebm062, URN: urn:nbn:de:0183-12ebm0628

Veröffentlicht: 5. März 2012

© 2012 Gerlach et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Ziel evidenzbasierter Patienteninformationen (EBPI) ist die Unterstützung der individuellen Entscheidungsfindung im Einklang mit den persönlichen Werten der Patienten. Im Erstellungsprozess der Patientenleitlinie „Schmerzbehandlung bei Operationen“ [1] zeigte sich, dass die S3 Leitlinie vielfältige Limitierungen wie fehlende Angaben zu patientenrelevanten Endpunkten, nicht-kommunizierbare Daten etc. aufweist, so dass wichtige Informationen nicht extrahiert werden konnten [2]. Vor dem Hintergrund dieser methodischen Herausforderungen wurde eine evidenzbasierte und indikationsspezifische Patienteninformation zur „Schmerzbehandlung bei einer Gallenblasen-Operation“ entwickelt und pilotiert.

Methoden: Die Erstellung der EBPI erfolgte in einem mehrstufigen Konsentierungsprozess:

1.
systematische Recherchen nach EBPI zum Thema Gallensteinleiden und Therapieoptionen [3]
2.
systematische Literaturanalyse zu Informationspräferenzen von Patienten zum Thema „Schmerz“
3.
direkte Patientenbefragung (n= 38) mittels standardisiertem Fragebogen
4.
systematische Literaturanalysen zu den Schmerztherapien bei Cholezystektomie
5.
Erstellung der Information nach den EBPI Kriterien [4] und Konsentierung
6.
Pilotierung in Fokusgruppeninterviews:
a. mit Betroffenen zur Überprüfung von Lesbarkeit und Verständlichkeit
b. mit interdisziplinären Experten auf sachliche Richtigkeit und Vollständigkeit

Ergebnisse: Im Entwicklungsprozess ist es gelungen die Belange von Patienten einzubeziehen. Die Darstellung der Evidenz auf Basis hochwertiger internationaler Literatur stellt sich als Herausforderung dar. Es konnten nur wenige hochwertige Studien identifiziert werden, insbesondere zu zusätzlichen nicht-medikamentösen Therapien, zu denen Patienten Informationen wünschen.

Schlussfolgerung: Neue Strukturen zur Entwicklung und Bereitstellung evidenzbasierter Informationen sind sowohl für schriftliche Materialien als auch für das Aufklärungs- und Beratungsgespräch dringend erforderlich.


Literatur

1.
Gerlach A, Bunge M, Bohlmann L, Stork J, van Dijk J, Fabian R, Neugebauer E, Mühlhauser I, Laubenthal H. Schmerzbehandlung bei Operationen. Eine Patientenleitlinie. Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Schmerztherapie (DIVS) e.V.; 2011.
2.
Gerlach A, Bunge M, Mühlhauser I, Steckelberg, A. Entwicklung der Patientenleitlinie "Schmerzbehandlung nach Operationen" – Methodische Anforderungen an Patientenorientierung und Evidenzbasierung. In: EbM – ein Gewinn für die Arzt-Patient-Beziehung? Forum Medizin 21 der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität & 11. EbM-Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. Salzburg, 25.-27.02.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10ebm030. DOI: 10.3205/10ebm030 Externer Link
3.
Bunge M, Mühlhauser I, Steckelberg A. Evidenzbasierte Patienteninformation – Ein Novum in der Chirurgie? Zentralbl Chir. 2011;136(4):297-301.
4.
Bunge M, Mühlhauser I, Steckelberg A. What constitutes evidence-based patient information? Overview of discussed criteria. Patient Educ Couns. 2010;78(3):316-28.