gms | German Medical Science

Evidenz und Entscheidung: System unter Druck
10. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V.

05.03. - 07.03.2009 in Berlin

Evaluation des Gruppenprozesses der Leitlinienentwicklung

Meeting Abstract

  • corresponding author presenting/speaker Antonie Haut - Universität Witten/Herdecke, Witten, Deutschland
  • author Anja Gerlach - Universität Hamburg, Hamburg, Deutschland
  • author Sascha Köpke - Universität Hamburg, Hamburg, Deutschland
  • author Wilfried Schnepp - Universität Witten/Herdecke, Witten, Deutschland
  • Gabriele Meyer - Universität Witten/Herdecke, Witten, Deutschland

Evidenz und Entscheidung: System unter Druck. 10. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. Berlin, 05.-07.03.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09ebmP2.1

DOI: 10.3205/09ebm040, URN: urn:nbn:de:0183-09ebm0402

Veröffentlicht: 4. März 2009

© 2009 Haut et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund

Der Prozess der Leitlinienentwicklung ist bisher kaum untersucht. Standardisierte Instrumente zur Evaluation der Gruppenprozesse stehen aus. Im Rahmen der Entwicklung einer Evidenz-basierten Leitlinie zur Reduktion von freiheitseinschränkenden Maßnahmen (FEM) haben wir die Mitglieder eingeladen, den Gruppenprozess intensiv zu reflektieren. Vergleichbare Leitlinien für die Pflege wurden hierzulande bislang nicht entwickelt.

Methoden

Die Leitlinienentwicklungsgruppe besteht aus 18 Interessenvertretern unterschiedlicher Professionen/Bereiche: Pflege und Pflegewissenschaft, Geriatrie, Allgemeinmedizin, Recht, Betreuer, Betroffene, Ethik, Leistungserbringer, Kostenträger, Heimaufsicht, Medizinischer Dienst der Krankenkassen. Die fünf Leitlinienentwicklungstreffen im Zeitraum 10/2007 bis 6/2008 wurden mittels teilnehmender unstrukturierter Beobachtung schriftlich dokumentiert. Die Beobachtungen stellen die Grundlage für einen Interviewleitfaden dar. Die Problem-zentrierten Einzelinterviews mit den Gruppenmitgliedern beginnen im November 2008. Die Datenanalyse erfolgt in Anlehnung an die Methode der Grounded Theory.

Ergebnisse

Folgende Themen resultieren aus den Beobachtungsprotokollen für die Entwicklung des Interviewleitfadens: Rolle/Verhalten der Moderatoren/Gruppenleiter/Gruppenmitglieder, Verständnis und Akzeptanz der Methoden der Evidenz-basierten Pflege und Leitlinienkonsensverfahren, Gruppendynamik, Klärung grundlegender Begriffe und Aspekte zu FEM in Pflegeheimen.

Schlussfolgerung/Implikation

Die Reflexion durch die Gruppenmitglieder soll Hinweise generieren, wie die Organisation und Gestaltung zukünftiger Leitlinienentwicklungsprozesse mit Gruppenmitgliedern unterschiedlicher Bereiche und methodischer Vorbildung verbessert werden kann.