gms | German Medical Science

EbM in Qualitätsmanagement und operativer Medizin
8. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin e. V.

Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V.

22.03. - 24.03.2007 in Berlin

Vorstellung und Diskussion eines europäischen Curriculums zu Evidenzbasierter Medizin

Meeting Abstract

  • corresponding author presenting/speaker Susanne Weinbrenner - ÄZQ, Berlin, Deutschland
  • Regina Kunz - Institut für Epidemiologie Universität, Basel, Schweiz
  • Theo Arvanitis - Universität Birmingham, Birmingham, UK
  • Amanda Burls - CASP UK, Birmingham, UK

EbM in Qualitätsmanagement und operativer Medizin. 8. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin e. V.. Berlin, 22.-24.03.2007. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2007. Doc07ebm047

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/ebm2007/07ebm047.shtml

Veröffentlicht: 15. März 2007

© 2007 Weinbrenner et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund

Obwohl systematische Übersichtsarbeiten und Metaanalysen gut geeignet sind, klinische Entscheidungen zu unterstützen, erweist sich die Einbindung von EbM in den klinischen Alltag in der Praxis schwieriger als von den Protagonisten der EbM oft dargestellt. Häufig fällt es Praktiker schwer, die Studien richtig zu lesen und zu interpretieren und es fehlt die Übung, die entsprechenden Ergebnisse in die Entscheidungsfindung einzubinden. Eine gezielte Ausbildung in EbM vor Ort , die diesen Bedarf adressiert, könnte die Lücke füllen. Deshalb wird die Entwicklung eines entsprechenden Curriculums von der EU gefördert.

Methoden

Mit Hilfe eines Fragebogens wurde in den beteiligten Ländern (Deutschland, Großbritannien, Österreich, Polen, Schweiz, Spanien, Ungarn) der Status Quo zur Unterrichtung in Evidenzbasierter Medizin erhoben sowie länderspezifische Schulungsbedarfe identifiziert. Auf dieser Basis wurde ein Kerncurriculum zum Thema „Systematische Übersichtsarbeiten und Metaanalysen“ entworfen. Um die klinische Anwendung zu erleichtern, wurde die Unterrichtseinheit für eine internetbasierte Lernplattform entwickelt. Nach Anpassung des Unterrichtsmoduls erfolgte ein Probelauf mit nachfolgender Evaluation.

Ergebnisse

Zum Zeitpunkt des Kongresses liegen die Ergebnisse der Umfrage, das komplette Unterrichtsmodul zu Systematischen Übersichtsarbeiten und Metaanalysen, sowie erste Ergebnisse der Pilotphase und deren Evaluation vor.

Schlussfolgerung/Implikation

Ziele des Workshops sind die Vorstellung des Projektes und seiner Ziele, die Präsentation der vorhandenen Ergebnisse und Arbeitsmaterialien sowie die Weiterentwicklung des Curriculums und der zu Grunde liegenden Konzepte in der Diskussion mit den Teilnehmern.

Durch diese zielorientierte Diskussion mit den Teilnehmern des Workshops ist es einerseits möglich die Bedürfnisse der Anwender zu erfahren und andererseits von der Expertise der EbM-Lehrenden, beispielsweise in der „Arbeitsgruppe Edukation“ des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin, zu profitieren. Auf diesem Weg kann die Weiterentwicklung des Curriculums vorangetrieben werden.