gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Immunhistochemische Untersuchungen an Pseudotumor Orbitae: Expression von vascular endothelial groth factor (VEGF) und matrix metalloproteinasen (MMP)

Immunohistochemical investigation of orbital pseudotumor: Expression of vascular endothelial groth factor (VEGF) and of matrix metalloproteinases (MMP)

Meeting Abstract

  • C. Flöhr - Universitäts-Augenklinik Kiel, Universität Schleswig Holstein, Campus Kiel, Kiel
  • T. Pufe - Institut für Anatomie, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • A. Thale - Universitäts-Augenklinik Kiel, Universität Schleswig Holstein, Campus Kiel, Kiel
  • B. Nölle - Universitäts-Augenklinik Kiel, Universität Schleswig Holstein, Campus Kiel, Kiel
  • J. Roider - Universitäts-Augenklinik Kiel, Universität Schleswig Holstein, Campus Kiel, Kiel
  • U. Schaudig - Universitäts-Augenklinik, Universität Hamburg Eppendorf
  • B. Tillmann - Institut für Anatomie, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • F. Paulsen - Institut für Anatomie und Zellbiologie, Martin-Luther-Universität Halle

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogP250

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog772.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Flöhr et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Das Ziel der hier gezeigten Studie ist die Darstellung der Expression von vascular endothelial groth factor (VEGF) und seinen Rezeptoren VEGF-R1 (FLT) und VEGF-R2 (KDR) und von matrix metalloproteinase (MMP) -1, -2, -3 und -9 und tissue inhibitors of MMP (TIMP) -1 und -2 in 19 klinisch diagnostizierten Pseudotumor Orbitae. MMPs spielen eine wichtige Rolle im Umbau der Extrazellularmatrix. Sie sind an der Degradierung von Basalmembranen und Bindegewebe beteiligt und sind für das Gleichgewicht der Extrazellularmatrix, die Ausbildung von Angiogenese, Wundheilung und Entzündung wichtig. Ihre Inhibitoren sind TIMPS. MMPs werden durch VEGF induziert. Pseudotumor Orbitae auch ideopathische nichtspezifische Orbita Entzündung genannt, ist eine Krankheit mit unbekannter Etiologie.

Methode

Es wurden 19 klinische Fälle von Pseudotumor Orbitae mittels Lichtmikroskopie und Immunhistochemie untersucht.

Ergebnisse

Das klinische Bild der 19 Pseudotumoren variierte sehr weit, mit Zeichen von Schwellung, Entzündung und/oder Infiltration. Das histopathologische Bild des Pseudotumors war geprägt von einem gemischten entzündlichen Infiltrat mit Fibrosierung unterschiedlicher Ausprägung. Atypische histopathologische Befunde beinhalteten dominierende Sklerosierung, granulomatöse Entzündung, Vaskulitis und Eosinophilie. Die Immunhistochemie ergab den Nachweis für MMP-2, -3 und -9 in allen Fällen. MMP-1 war nicht nachweisbar. TIMP-2 wurde in allen Fällen nachgewiesen während TIMP-1 nur in einem Fall gefunden wurde. VEGF, VEGF-R1 (FLT) und VEGF-R2 (KDR) wurden in allen Fällen gefunden.

Schlussfolgerungen

Es kann zusammengefasst werden, daß VEGF, und vielleicht dadurch bedingt MMPs -2,-3 und -9 in Pseudotumor Orbitae aktiviert sind. Die Enzyme scheinen an Angiogenese, Gewebeumbau und Proteolyse in diesem Krankheitsbild eine Rolle zu spielen.