gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Photodynamische Therapie bei post-entzündlicher CNV

Photodynamic therapy for post-inflammatory CNV

Meeting Abstract

  • C. Papachristou - Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde, Universität Regensburg, Regensburg
  • M. A. Gamulescu - Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde, Universität Regensburg, Regensburg
  • H. Sachs - Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde, Universität Regensburg, Regensburg
  • V. P. Gabel - Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde, Universität Regensburg, Regensburg

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogP154

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog676.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Papachristou et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Evaluierung der Wirksamkeit der photodynamischen Therapie bei klassischen choroidalen Neovaskularisatiosmembranen (CNV) nach abgelaufener Chorioretinitis unterschiedlicher Genese. Diese stellen eine seltene Erkrankung dar und führen unbehandelt zu einer Visusminderung. Im klinischen Alltag hat sich jedoch gezeigt, dass solche Patienten von einer photodynamischen Therapie (PDT) mit Verteporfin profitieren können. Wir stellen hier die Ergebnisse aus der Regensburger Klinik vor.

Methode

Im Zeitraum von 2000 bis 2004 wurde eine Gruppe von 8 Patienten (9 Augen) mit subfovealer CNV im Rahmen einer Chorioretinitis, mit PDT behandelt. Patienten mit Anzeichen anderer Ursachen für die CNV (AMD, Myopie, etc.) wurden ausgeschlossen. Ausgewertet wurden unter anderem der Visusverlauf, die Anzahl der Behandlungen sowie die Leckageaktivität und die Größe der CNV in der Fluoreszenzangiographie.

Ergebnisse

Bei 44,4% der Patienten fand sich eine Visusbesserung von mehr als eine Zeile über einen Beobachtungszeitraum von durchschnittlich 17,3 Monaten. Bei 1 Patienten (11,1%) konnte eine Visusstabilisierung erreicht werden und bei 4 Augen (44,4%) kam es zu einer Visusminderung. Die Patienten wurden im Mittel 1,6 x mit PDT behandelt. Der größte lineare Durchmesser (GLD) sowie auch die Fläche der CNV verdoppelten sich im Mittel während des Beobachtungszeitraumes.