gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Neuroretinits der Makula im Rahmen einer akuten EBV-Infektion bei einem dreijährigen Mädchen

Neuroretinitis of the macula in acute Epstein-Barr virus infection in a 3-year-old girl

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • K. Pollack - Universitäts-Augenklinik Dresden

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogP111

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog633.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Pollack.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Der Epstein-Barr- Virus ist ein ubiquitär vorkommender DNA-Virus der Herpesgruppe. Ungefähr 90% der Erwachsenen besitzen EBV-Antikörper. Eine Infektion mit EBV Viren ist die häufigste Ursache für eine infektiöse Mononukleose. Die okuläre Beteiligung bei einer akuten Epstein Barr Virus ist gewöhnlich auf eine vorrübergehende follikuläre Konjunktivitis beschränkt. Andere Augenbeteiligungen wie Retinitis, Chorioiditis und Retinochorioiditis sind beschrieben.

Methode

Wir beschreiben den Fall eines dreijährigen Mädchens, das aufgrund einer akuten Tonsillitis mit partieller Verlegung der Atemwege und Encephalitis intensivmedizinisch betreut werden musste. Die Fundoskopie zeigte eine beidseitige, symmetrische Sternfigur der Makula mit punktförmigen Exsudationen am hinteren Pol. Weitere Hinweise für eine Entzündung bestanden nicht. Gleichzeitig fiel erstmals ein intermittierender Strabismus divergens auf. Nach Tonsillektomie und systemischer antibiotischer und symptomatischer Behandlung besserte sich der Allgemeinzustand. Die Sternfigur der Makula war 8 Wochen nach Krankheitsbeginn noch sichtbar. Die klinischen Bilder werden dargestellt. Im Verlauf wurde ein Rückgang der Exsudate und eine narbige Abheilung mit Pigmentblattdefekten beobachtet. Der Visus beträgt am rechten Auge 0,7, am linken Auge 0,8 (Landoltringe).

Ergebnisse

Die klinischen Bilder zeigen eine Sternfigur der Makula mit Exsudationen am hinteren Pol im Rahmen einer infektiösen Mononukleose mit Encephalitis. Der Befund spricht für eine Neuroretinitis im Rahmen der Grunderkrankung. Eine Sternfigur der Makula bei arterieller Hypertonie konnte differentialdiagnostisch ausgeschlossen werden. Bisher ist eine isolierte Beteiligung der Makula im Zusammenhang mit einer akuten EBV-Infektion nach unserer Kenntnis nicht beschrieben.

Schlussfolgerungen

Eine Sternfigur der Makula kann als Zeichen einer Neuroretinitis bei akuter EBV Infektion mit Encephalitis gewertet werden.