gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Humaner Komplementfaktor H (CFH) wird in ARPE-19 Zellen exprimiert

Human complement factor H (CFH) is expressed in ARPE 19 cells

Meeting Abstract

  • C. Jung - Abteilung für Augenheilkunde, RWTH-Aachen
  • D. Carstesen - Abteilung für Augenheilkunde, RWTH-Aachen
  • J. Becker - Abteilung für Augenheilkunde, RWTH-Aachen
  • C. Skerka - Abteilung für Infektionsbiologie, Hans-Knoell-Institute for Molekulare Naturstoff-Forschung, Jena
  • P. F. Zipfel - Abteilung für Infektionsbiologie, Hans-Knoell-Institute for Molekulare Naturstoff-Forschung, Jena
  • B. H. F. Weber - Abteilung für Humangenetik, Universität von Regensburg
  • C. Keilhauer - Abteilung für Augenheilkunde, Universität von Würzburg
  • P. Walter - Abteilung für Augenheilkunde, RWTH-Aachen
  • A. W. A. Weinberger - Abteilung für Augenheilkunde, RWTH-Aachen

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogP031

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog553.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Jung et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Ein häufiger Haplotyp in dem Gen CFH, welches für die Regulation des Alternativen Wegs der Gerinnung zuständig ist, konnte in Zusammenhang gebracht werden mit der individuellen Prädisposition für die altersabhängige Makuladegeneration. CFH wird hauptsächlich in der Leber synthetisiert. In PCR-Analysen wurden CFH- und FHL-1-Transcripte in humanen RPE Zellen nachgewiesen. In dieser Studie analysierten wir die immunhistochemische Expression von CFH und FHL-1 in der ARPE-19 Zelllinie.

Methode

Die ARPE-19 Zelllinie erhielten wir vom ATCC Depository und kultivierten sie in Dulbeccos modifizierten Eagles Medium und Ham's 12 Medium, welches 20% fötales Kälberserum (FCS) enthielt. Alle Experimente wurden zwischen der 10ten und 18ten Passage durchgeführt. Nachdem wir die Serumrückstände entfernt hatten, inkubierten wir die Zellen in serumfreiem Medium , welches ansteigende Konzentration von Interleukin-6 enthielt, für 24 Stunden. Die Überstände wurden für die Wester-Blot-Analyse verwendet. Für den immunhistochemischen Nachweis von CFH wurde die Zellen mit Aceton fixiert. Anschließend wurden sie mit goat-Antikörper gegen humanen CFH und rabbit-Antikörper gegen humanen FHL-1 für 2 Stunden bei Raumtemperatur inkubiert. Mit dem zweiten Antikörper, konjugiert zu Alexa 555, wurden die Zellen für eine Stunde inkubiert, gefolgt von einer Kernfärbung mit DAPI 5 µl/ml in PBS für 15 min. Die Mediumüberstände wurden angereichert in Americon Ultra chamber (Millipore) 10.000Da. Der Western-Blot wurde durchgeführt in 10% SDS-Gel unter nicht-reduzierenden Bedingungen.

Ergebnisse

Die Immunhistochemie der ARPE-19 Zellen war positiv für CFH und FHL-1. Interleukin-6 induzierte die CFH- und FHL-1-Expression dosisabhängig, obwohl eine basale CFH- und FHL-1-Produktion auch ohne Interleukin-6-Stimulation nachgewiesen werden konnte. Mittels Western-Blot konnte in den Überständen CFH und FHL-1 nachgewiesen werden. Die Kontrollen mit humanem Albumin und Medium waren negativ.

Schlussfolgerungen

ARPE-19 Zellen produzieren CFh und FHL-1. Da der CFH-Polymorphismus in direktem Zusammenhang mit der altersabhängigen Makuladegeneration steht, könnte eine niedrige Komplementaktivität in dem RPE-Choroidea-Übergang in die Pathogenese mit involviert sein. Die lokale Produktion des RPE von CFH und anderen Komplementfaktoren könnte ebenso von pathologischem Wert sein.