gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Abgangswinkel der temporalen Netzhautgefäße bei Frühgeborenen ohne Frühgeborenenretinopathie

The angle of temporal retinal blood vessels in preterm babies without retinopathy of prematurity

Meeting Abstract

  • F. Gora - Abteilung für Kinderophthalmologie, Strabismologie und Ophthalmogenetik, Augenklinik der Universität Regensburg
  • I. Oberacher-Velten - Abteilung für Kinderophthalmologie, Strabismologie und Ophthalmogenetik, Augenklinik der Universität Regensburg
  • P. Sendtner - Abteilung für Kinderophthalmologie, Strabismologie und Ophthalmogenetik, Augenklinik der Universität Regensburg
  • B. Lorenz - Abteilung für Kinderophthalmologie, Strabismologie und Ophthalmogenetik, Augenklinik der Universität Regensburg

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogSA.05.04

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog309.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Gora et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Bestimmung des Abgangswinkel der temporalen Netzhautgefäße bei Frühgeborenen, die keine Zeichen einer Frühgeborenenretinopathie (RPM) zeigen.

Methode

Im Rahmen eines telemedizinischen Projektes zur Erfassung einer RPM in Niederbayern und der Oberpfalz wurden 42 Augen von 21 Frühgeborenen ohne RPM (Gestationsalter bei Geburt zwischen 24 und 32 Wochen) ausgewertet. Die mittels RetCam 120 (Massie Labs) in verschiedenen Kliniken aufgenommenen digitalen Bilder wurden uns zur Beurteilung geschickt. Der temporale Gefäßabgangswinkel wurde wie beschrieben bestimmt (Wilson BJO-online 2006). Eine durch das Zentrum der Makula gehende Gerade, die zugleich senkrecht zu der Verbindungslinie zwischen dem Optikus und der Makula steht, schneidet die obere und die untere temporale Vene jeweils an einem Punkt. Dadurch ist der Abgangswinkel der temporalen Netzhautgefäße definiert.

Ergebnisse

Der mittlere Abgangswinkel der temporalen Netzhautgefäße betrug im Mittel 85,5°±7,04 (±SD), am rechten Auge 85,6°±7,8 und am linken Auge 85,3°±6,4. Die Absolutwerte betrugen 69° bis 104° mit einer sehr guten mittleren intraindividuellen interokulären Übereinstimmung von 4,5°±4,8 SD (mit Absolutwerten zwischen 0° bis 19°). In 20 der 42 Augen wurde ein beginnender Makulawallreflex festgestellt.

Schlussfolgerungen

Die Bestimmung der Normwerte des temporalen Gefäßabgangswinkels können zur besseren Einschätzung der Progression einer ROP oder einer Makulaektopie beitragen, insbesondere wenn die Progression anhand von digitalen Bildern beurteilt werden kann.