gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Vergleich von 2,5 und 5mg/kg intravenösem Bevacizumab (Avastin®) bei Patienten mit neovasculärer altersbedingter Makuladegeneration

Comparison of 2.5 and 5mg/kg systemic Bevacizumab (Avastin®) in patients with neovascular age-related macular degeneration

Meeting Abstract

  • S. Michels - Klinik für Augenheilkunde und Optometrie, Medizinische Universität Wien
  • F. Prager - Klinik für Augenheilkunde und Optometrie, Medizinische Universität Wien
  • W. Geitzenauer - Klinik für Augenheilkunde und Optometrie, Medizinische Universität Wien
  • L. Vormittag - Klinik für Onkologie, Medizinische Universität Wien
  • G. Kornek - Klinik für Onkologie, Medizinische Universität Wien
  • P. Rosenfeld - Bascom Palmer Eye Institute, University of Miami
  • U. Schmidt-Erfurth - Klinik für Augenheilkunde und Optometrie, Medizinische Universität Wien

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogSA.01.11

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog283.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Michels et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Vergleich von 2,5 and 5 mg/kg intravenösem Bevacizumab bei Patienten mit neovaskulärer altersbedingter Makuladegeneration (AMD).

Methode

In einer prospektiven, von der zuständigen Ethikkommission anerkannten, Kohortenstudie, wurden 14 Augen (8 Patienten) mit 5 mg/kg Körpergewicht und 16 Augen (9 Patienten) mit 2.5 mg/kg Körpergewicht intravenösem Bevacizumab behandelt. Alle Patienten wurden mit drei initialen i.v. Infusionen in zweiwöchentlichen Abständen behandelt. Zu den mindestens alle 4 Wochen durchgeführten Untersuchungen gehörten ETDRS Visus, optische Kohärenztomographie (OCT) und Fluoreszenzangiographie (FLA).

Ergebnisse

Beide Behandlungsgruppen zeigten vergleichbare Ergebnisse über den Beobachtungszeitraum von 6 Monaten. Der durchschnittliche ETDRS Visus stieg in der 5mg/kg Gruppe von 53.6 Buchstaben (~20/80-2) vor Behandlung auf 65.7 Buchstaben (~20/50) nach 3 Monaten (p= 0,0002) und blieb stabil mit 65.9 Buchstaben (20/50) nach 6 Monaten (p= 0,001). Entsprechend zeigte die 2,5mg/kg Gruppe einen Visusanstieg von 57 Buchstaben (20/80+2) auf 63.5 (20/50-2) (p= 0,0013) und 68.7 Buchstaben (20/40-2) (p=0,04). Vor Behandlung betrug die durchschnittliche zentrale Netzhautdicke in der OCT 366µm in der 5mg/kg und 333µm in der 2,5 mg/kg Gruppe. Innerhalb von 3 Monaten fand sich in beiden Gruppen eine Netzhautdickenabnahme auf 245µm (p= 0,002) und 218µm (p=0,035) und blieb bis zu 6 Monaten stabil (256µm (p=0,02) /220µm (p=0,039)). Jedoch zeigte sich eine höhere Wiederbehandlungsrate in der 2,5mg Gruppe. Abgesehen von einem leichten, initialen und gut medikamentös kontrollierbaren Blutdruckanstieg waren keine systemischen oder lokalen Nebenwirkungen feststellbar.

Schlussfolgerungen

Die systemische Therapie mit 2,5 und 5mg/kg Bevacizumab bei Patienten mit neovaskulärer AMD zeigte über einen Zeitraum bis zu 6 Monaten vergleichbare Behandlungsergebnisse. Diese Behandlungsmodalität scheint besonders bei Patienten mit beidseitiger neovaskulärer AMD sinnvoll.