gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Altersveränderung der Mikrozirkulation und der Biomechanik des Sehnervs

Changes of perfusion and biomechanics of the optic nerve head with age

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • E. Spörl - Universitäts-Augenklinik Dresden
  • A. G. Böhm - Universitäts-Augenklinik Dresden
  • L. Pillunat - Universitäts-Augenklinik Dresden

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogFR.02.05

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog165.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Spörl et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die Kenntnis der Veränderungen der Durchblutung als auch der Biomechanik mit dem Alter am Sehnerv ist wichtig, um z.B. die Veränderungen beim Glaukom richtig einordnen zu können. Untersuchungen der Durchblutung bei 103 gesunden Personen im Alter von 20 – 80 Jahren mit dem Laser Doppler Flowmeter zeigten eine Erhöhung der Fließgeschwindigkeit, eine Verringerung des Blutvolumens und des Blutflusses mit dem Alter. Mit dem Alter nimmt der Widerstand zu, d.h. Gefäßdurchmesser wird kleiner bzw. Kapillardichte nimmt ab. Der Blutfluss im Sehnerv unterliegt einer Autoregulation durch Veränderung der Gefäßdurchmesser. Durch altersbedingte biomechanische Veränderungen der Gefäße kann diese Autoregulation beeinflusst werden. Mit zunehmendem Alter kommt es zur Verringerung der Perfusion und damit zur Verminderung der Blutversorgung des Sehnervenkopfes. Auch die Biomechanik des Sehnervenkopfes ändert sich mit dem Alter. Die Rigidität des gesamten Auges nimmt mit dem Alter zu. Biomechanische Messungen zeigen eine Zunahme der Festigkeit der Lamina cribrosa mit dem Alter, wobei die Vernetzung der Kollagene durch Advanced Glycation Endproducts (AGE) eine wesentliche Rolle spielt. Die gewebeverfestigende Wirkung von AGEs auf die Lamina cribrosa und auf die peripapilläre Sklera wurde anhand von Spannungs-Dehnungsuntersuchungen nachgewiesen. Dieser biochemische Prozess tritt nicht nur mit dem Alter auf, sondern auch beschleunigt bei Diabetikern. Diese Vernetzungen erhöhen auch die Resistenz der Kollagene gegenüber abbauenden Enzymen, wodurch es zu einer Akkumulation von Kollagen mit dem Alter im Sehnervenkopf kommt. Wird die Lamina cribrosa durch einen erhöhten IOP oder durch Druckschwankungen belastet, dann können die erhöhten Spannungen durch Veränderung der Form abgebaut werden. Mit dem Alter ist diese Formänderung infolge der verringerten Flexibilität nicht mehr so gut möglich. Die erhöhten Spannungen können dann auf die Zellen im Sehnerv wirken und zu pathologischen Reaktionen führen. Beim Glaukom wurde ebenfalls eine Erhöhung der AGEs im Sehnervenkopf beobachtet, was auf eine veränderte Biomechanik schließen lässt. Diabetes ist ebenfalls ein Risikofaktor für Glaukom. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass beim Glaukom diese biomechanischen altersbedingten Veränderungen bereits früher einsetzen. Das Glaukomauge altert schneller. Diese biomechanischen Veränderungen führen aber nur in Kombination mit dem intraokularen Druck zu glaukomatösen Veränderungen am Sehnerv.