gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Ahmed-Ventil-Implantation bei einem zweijährigen Knaben mit therapierefraktärem Glaukom

Ahmed valve implantation in a two-year old boy with therapy-resistant glaucoma

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • H. Thieme - Universitäts-Augenklinik, Johannes Gutenberg-Universität, Mainz, Deutschland
  • N. Pfeiffer - Universitäts-Augenklinik, Johannes Gutenberg-Universität, Mainz, Deutschland

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogDO.18.07

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog134.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Thieme et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Therapierefraktäre Glaukome stellen eine besondere Herausforderung dar. Dieses Operationsvideo zeigt die Implantation eines Ahmed-drainage Implantats (Kindergröße vom Typ FP8) bei einem zweijährigen Kind. Hier liegt am rechten Auge eine Malformation des Kammerwinkels mit Buphthalmos und Ektopium uveae vor. Vorangegangene Versuche der operativen (mehrfache Trabekulotomien und kontrollierte Zyklophotokoagulationen) und medikamentösen Drucksenkung waren bisher erfolglos geblieben. Das Kind war mit Tensiowerten von 35-45 mmHg therapierefrakär und symptomatisch. Das Operationsvideo zeigt die Implantation am rechten Auge im temporal oberen Quadranten, Präparation des Skleradeckels, Anlegen eines Stichkanals und Einführung des Silikonschlauches über einen 4-0 Proleneführungsfaden, der über eine Parazentese von der Vorderkammer her dem Silikonschlauch als Führungsschiene dient.