gms | German Medical Science

104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e. V. (DOG)

21. - 24.09.2006, Berlin

Beurteilung von IOL-Aberrationen mit dem OPD-Scan anhand eines experimentellen Augenmodels

Evaluation of IOL aberrations with the OPD scan using an experimental eye model

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • M. S. Reuland - Universitäts-Augenklinik Heidelberg
  • A. J. Reuland - Universitäts-Augenklinik Heidelberg
  • G. U. Auffarth - Universitäts-Augenklinik Heidelberg

Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e.V.. 104. Jahrestagung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG). Berlin, 21.-24.09.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dogDO.18.01

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dog2006/06dog128.shtml

Veröffentlicht: 18. September 2006

© 2006 Reuland et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel

Asphärische Intraokularlinsen sollen postoperative sphärische Aberrationen kompensieren und damit die Kontrastsensitivität verbessern. Eine Methode zur Beurteilung von IOL Aberrationen anhand eines experimentellen Augenmodels wird präsentiert.

Methode

Mittels des Aberrometers OPD-Scan (Nidek) und eines Laseraugenmodels (Eyetech, III, USA) wurde eine sphärische mit einer asphärischen IOL verglichen bezüglich kornealer und totaler Aberrationen. In einem zweiten Versuch wurde das Entfaltungsverhalten einer Acrylatlinse und einer Silikonlinse in Wiederholungsmessungen verglichen (zuvor, nach 1 Min., nach 5 Min., nach 15 Min., nach 24h).

Ergebnisse

Die Aberrationen von sphärischen und asphärischen Linsen konnten mit hoher Präzision und Reliabilität gemessen werden. Im Entfaltungsversuch war die Acrylatlinse nach 15 Min. noch nicht vollständig entfaltet. Die Silikonlinse war nach 1 Min. voll entfaltet.

Schlussfolgerungen

Intraokularlinsen können unter Verwendung eines Augenmodels mit dem Nidek-Aberrometer vermessen werden. Im simulierten Kontrastsehen konnte in vitro eine Überlegenheit der asphärischen IOL demonstriert werden. Acrylatlinsen entfalten sich langsamer als Silikonlinsen. Induzierte Aberrationen spielen jedoch klinisch einen Tag nach Implantation keine Rolle mehr.