gms | German Medical Science

22. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen

18. bis 21.06.2009, Nürnberg

Die Acrysof toric IOL: Astigmatismuskorrektur leicht gemacht

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Ralf Gerl - Augenklinik Ahaus, Ahaus
  • M. Gerl - Ahaus

22. Internationaler Kongress der Deutschen Ophthalmochirurgen. Nürnberg, 18.-21.06.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09docWK 3b.20

DOI: 10.3205/09doc120, URN: urn:nbn:de:0183-09doc1201

Veröffentlicht: 9. Juli 2009

© 2009 Gerl et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Zielsetzung: Die Entwicklung der modernen Kataraktchirurgie schreitet stetig voran. Für die Korrektur von Astigmatismen standen den Operateuren in der Vergangenheit entweder Kombinationsverfahren wie Katarakt-OP mit Astigmatischer Keratotomie bzw. Bioptics oder speziell auf den Patienten abgestimmte torische Intraokularlinsen (IOL) zur Verfügung. Die Herstellung solcher „customized“ IOLs kann bis zu 13 Wochen dauern. Die IOL Acrysof toric bietet die Möglichkeit, den Patienten auch direkt IOLs mit Astigmatismuskorrektur anzubieten.

Methode: Bei 19 Katarakt-Patienten (9 m, 10 f; Alter: 62,8±14,9) wurden 30 Acrysof toric IOLs (11 x SN60T5, 7 x SN60T4, 12 x SN60T3) implantiert. Alle IOLs wurden mit dem online-Programm „Acrysoftoriccalculator“ berechnet.

Die Patienten wurden vor der OP im Sitzen horizontal mit 2 Punkten am Limbus markiert. Intraoperativ wurde mittels individueller Justierfolie die richtige Linsenposition überwacht.

Ergebnis: In allen Fällen verliefen Phakoemulsifikation und anschließende Implantation der Acrysof toric IOLs komplikationslos. Der subjektiv angenommene Astigmatismus konnte von -2,29±0,95dpt (präoperativ) auf -0,70±0,41dpt (3 Monate postoperativ) gesenkt werden wobei der laut Calculator errechnete residuale Astigmatismus bei 0,35±0,37dpt lag.

Schlussfolgerung: Die Implantation der Acrysof toric IOl ermöglicht eine schnelle und zuverlässige Korrektur von Astigmatismus nach Katarakt-OP. Stichprobenartige Überprüfungen der Linsenposition in Mydriasis ergaben keine signifikante Verdrehungen 3 Monate postoperativ.