gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU 2012)

23.10. - 26.10.2012, Berlin

Langzeitergebnisse nach isoliertem VKB Ersatz mittels STS Transplantat – Follow-up nach 2 und 10 Jahren

Meeting Abstract

  • presenting/speaker Johannes Strüwer - Universitätsklinikum Marburg, Orthopädie und Rheumatologie, Marburg, Germany
  • Turgay Efe - Universitätsklinikum Marburg, Klinik für Orthopädie und Rheumatologie, Marburg, Germany
  • Thomas M. Frangen - Universitätsklinikum Gießen-Marburg, Klinik für Unfallchirurgie, Marburg, Germany
  • Tim Schwarting - Universitätsklinikum Marburg, Unfall-, Hand-und Wiederherstellungschirurgie, Marburg, Germany
  • Jan Schmitt - Universitätsklinikum Giessen und Marburg, Klinik für Orthopädie und Rheumatologie, Marburg, Germany
  • Bernd Ishaque - Universitätsklinikum Gießen und Marburg Standort Gießen, Klinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, Gießen, Germany
  • Susanne Fuchs-Winkelmann - Universitätsklinikum Marburg, Klinik für Orthopädie und Rheumatologie, Marburg, Germany
  • Ewgeni Ziring - Universitätsklinikum Gießen und Marburg, Standort Marburg, Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Marburg, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU 2012). Berlin, 23.-26.10.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocWI52-565

DOI: 10.3205/12dkou295, URN: urn:nbn:de:0183-12dkou2952

Veröffentlicht: 2. Oktober 2012

© 2012 Strüwer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Obwohl der VKB-Ersatz als Indikation zur Gonarthrosenprophylaxe in der Kniegelenkschirurgie angesehen wird, liegen in der aktuellen Literatur überwiegend nur kurz-, bis mittelfristige Ergebnisse zum klinischen und funktionellen Outcome vor. Dagegen sind Langzeitergebnisse insbesondere nach isoliertem VKB-Ersatz nur unzureichend abgebildet. Ziel war es daher im Rahmen eines longterm Follow-up eine Evaluation des klinischen Status, des Akitivitätsniveaus sowie der Progredienz degenerativer Veränderungen in Hinblick auf eine Gonarthrosenentwicklung durchschnittlich 9,9 Jahre (Range 8-13) im Vergleich zu den bereits erhobenen 2-Jahresresultaten nach isoliertem VKB-Ersatz, durchzuführen.

Methodik: Im Rahmen der Studie wurden 52 Patienten durchschnittlich 9,9 Jahre nach isoliertem arthroskopischem VKB-Ersatz unter Verwendung eines autologen STS-Transplantats in Vierfachtechnik nachuntersucht. Die klinische Evaluierung erfolgte anhand der Kriterien des IKDC-Scores. Die Beurteilung einer potentiellen Arthrosemanifestation erfolgte anhand der radiologischen Scores nach Jäger-Wirth und Fairbanks. Die instrumentelle Stabilitätsmessung erfolgte mittels Arthrometer KT-1000 unter Evaluation der max. manuellen vorderen Schublade im Seitenvergleich. Die Analyse des Aktivitätsniveaus erfolgte gemäß den Aktivitätscores nach Tegner und Lysholm.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Das Durchschnittsalter zum Zeitpunkt der Nachuntersuchung betrug 40,4 Jahre (Range 24-62J). Die klinische Evaluierung anhand des IKDC Scores erbrachte nach 9,9J/2J bei 17,3%/27,6% der Patienten einen Normalbefund (IKDC A), bei 53,8%/53,1%) der Patienten einen fast normalen Befund (IKDC B), bei 23,1%/16,3% einen abnormalen (IKDC C) und bei 5,7%/3,1% einen stark abnormalen Befund (IKDC D). Die instrumentelle Stabilitätsmessung unter Verwendung des Arthrometers KT 1000 zeigte durchschnittlich 13,5J/2J bei 48,1%/39,9% der Patienten eine maximale manuelle vordere Schubladendifferenz im Vergleich zur nicht operierten Seite von 0-1 mm, bei 36,5%/42,7% der Patienten, von 2-3 mm, für 9,6%/13,2% der Pat. von 4-5mm und für 5,8%/3,1% der Patienten von >5 mm. Die radiologische Arthrosegradevaluierung nach Jäger-Wirth zeigte bei 21,2% der Patienten einen Arthrosegrad I, bei 53,8% der Patienten einen Arthrosegrad II und bei 19,2% der Patienten einen Arthrosegrad III. Eine viertgradige Arthrose konnte im gesamten Kollektiv bei 5,7% der Patienten nachgewiesen werden. Das Akitvitätsniveau lag im Langzeitverlauf bei 4,8 vs. 5,2 gemäß Tegnerscore und bei 88,2 vs. 92,4 gemäß Lysholmscore im Vergleich zu den 2 Jahresresultaten. Insgesamt sahen wir 10 J nach VKB-Ersatz, bei weiterhin guter Stabilität der operierten Kniegelenke eine Verschlechterung der klinischen Resultate gemäß den IKDC Kriterien im Vergleich zu den 2Jahresresultaten. Eine signifikante Verschlechterung des Aktivitätsniveaus konnte nicht nachgewiesen werden. Eine radiologisch relevante Gonarthrose (Arthrosegrad III-IV) zeigte sich in 24,9%.