gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
73. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
95. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
50. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

21. - 24.10.2009, Berlin

Biomechanische Unterschiede im Heilungsverlauf bei VKB-Plastik mit synovialisierter Sehne versus Patellasehne in der Schafstudie

Meeting Abstract

  • H. O. Mayr - OCM-Klinik, Orthopädie, München, Germany
  • M. Dietrich - Orth. Uniklinik, Halle/Saale, Germany
  • F. Fraedrich - Orth. Uniklinik, Halle/Saale, Germany
  • W. Hein - Martin-Luther-Universität, Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Halle, Germany
  • A. Bernstein - Universität Halle-Wittenberg, Klinik für Orthopädie, Halle, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 73. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 95. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 50. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 21.-24.10.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. DocEF22-749

DOI: 10.3205/09dkou111, URN: urn:nbn:de:0183-09dkou1114

Veröffentlicht: 15. Oktober 2009

© 2009 Mayr et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Zeigen synovialisierte Sehnen als vorderer Kreuzbandersatz im Heilungsverlauf andere biomechanische Eigenschaften als Patellasehnen?

Methodik: In einer prospektiven Tierstudie wurden bei 42 Schafen 21 Patellasehnentransplantate (BTB) und 21 Flexor digitorum superficialis Sehnentransplantate als Ersatzplastik des vorderen Kreuzbandes verwendet. Mit der synovialisierten Flexor digitorum superficialis Sehne wurde die humane Hamstringsehnenplastik simuliert. Nach 6, 12, und 24 Wochen wurden jeweils 7 Tiere aus jeder Gruppe euthanasiert und untersucht. Nach Entfernung sämtlicher Weichteile bis auf das VKB wurde dieses mit einer Zugsgeschwindigkeit von 50mm/min bis zum Versagen belastet. Der Versagensmodus wurde visuell festgehalten. Statistik: Mittelwert, Standardabweichung, Mann-Whitney U Test. Unterschiede mit p ≤0.05 waren signifikant.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Während 24 Wochen versagte bei der Heilung keines der Transplantate. Nach 6, 12 und 24 Wochen versagten in der Zugtestung alle Transplantate durch interligamentäre Ruptur. Versagenslast der vorderen Kreuzbandplastik mit BTB: nach 6 Wochen 188±86N, nach 12 Wochen 599±237N, nach 24 Wochen 714±314N. Versagenslast der vorderen Kreuzbandplastik mit synovialisierter Sehne: nach 6 Wochen 159±71N, nach 12 Wochen 233±115N, nach 24 Wochen 808±345N. Die maximale Belastbarkeit der Patellasehne war nach 12 Wochen mehr als doppelt so hoch wie die der synovialisierten Sehne(p=0,002). Histologisch zeigten die Patellasehnenpräparate nach 12 Wochen erheblich kleinere Nekroseareale. Ein deutlicher Anstieg der maximalen Belastbarkeit konnte bei der Bandplastik mit synovialisierter Sehne erst im Zeitintervall zwischen 12 und 24 Wochen festgestellt werden (p=0,005). Ihre Belastbarkeit war dann tendenziell höher als die der Patellasehnenplastik. Das gesunde vordere Kreuzband der Kontrollgruppe tolerierte mit 1764±361N gegenüber den 24 Wochenwerten der Bandplastiken eine Versagenslast, die mehr als doppelt so hoch war.

Die signifikant geringere Versagenslast der synovialisierten Sehne im Vergleich zum BTB-Transplantat im Schafsversuch nach 12 Wochen könnte relevant sein für Nachbehandlung der vorderen Kreuzbandplastik beim Menschen. Nach 24 Wochen ist diese mechanische Schwäche durch Remodeling vollständig ausgeglichen.