gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
71. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 93. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 48. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

24. - 27.10.2007, Berlin

Offene Rekonstruktion chronischer anteroinferiorer Pfannenranddefekte bei ventraler Schulterinstabilität mit autologer trikortikaler Beckenkammplastik

Meeting Abstract

  • M. Scheibel - Charité-Universitätsmedizin Berlin, Campus-Virchow, Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie (CMSC), Berlin, Germany
  • C. Nikulka - Charité-Universitätsmedizin Berlin, Campus-Virchow, Klinik für Strahlenheilkunde, Berlin, Germany
  • A. Dick - Charité-Universitätsmedizin Berlin, Campus-Virchow, Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie (CMSC), Berlin, Germany
  • R.-J. Schröder - Charité-Universitätsmedizin Berlin, Campus-Virchow, Klinik für Strahlenheilkunde, Berlin, Germany
  • PoppA. Gerber - Regionalspital Emmental, Orthopädische Chirurgie und Traumatologie, Burgdorf, Switzerland
  • N.P. Haas - Charité-Universitätsmedizin Berlin, Campus-Virchow, Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie (CMSC), Berlin, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 71. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 93. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, 48. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 24.-27.10.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. DocW51-643

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dkou2007/07dkou638.shtml

Veröffentlicht: 9. Oktober 2007

© 2007 Scheibel et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Die offene Rekonstruktion anteroinferiorer Pfannenranddefekte im Rahmen rezidivierender Schulterluxationen mit autologer trikortikaler Beckenkammplastik stellt ein bisher wenig untersuchtes Verfahren dar. Ziel dieser Studie war es, die klinischen und radiologischen Ergebnisse dieser Technik zu evaluieren und die Zugangsmorbidität hinsichtlich Struktur und Funktion des M. subscapularis zu untersuchen

Methodik: Zehn Patienten (2 w/8 m, Ø Alter 28.7 J.) mit rez. anteroinferiorer Schulterinstabilität und ct-graphisch und intraoperativ gesichertem signifikanten Glenoidranddefekt wurden mit einer trikortikalen Beckenkammplastik in der Technik nach Warner versorgt. Die klinische Befunderhebung erfolgte mit dem Constant-Score, Rowe-Score, Walch/Duplay Score, MIS-Score und WOSI-Index. Die Subscapularisfunktion wurde mit den klassischen klinischen Tests evaluiert. Radiologisch wurden die Patienten mittels Standardröntgenaufnahmen, CT und bilateralem MRT nachuntersucht.

Ergebnisse: Nach einem durchschnittlichen follow-up von 39,7 Monaten zeigten sich ein mittlerer Constant-Score von 88,3 Punkten, ein Rowe-Score von 89,5 Punkten, ein Walch/Duplay-Score von 83,5 Punkten, einen MISS-Score von 80,6 Punkten und einen WOSI-Index von 82,6%. Reluxationen oder Resubluxationen wurden zum Nachuntersuchungszeitpunkt nicht beobachtet. Acht von zehn Patienten (80%) hatten postoperativ positive Subscapularistests. Radiologisch fand sich in zwei Fällen eine Grad I und in einem Fall eine Grad II Omarthrose (Samilson und Prieto). CT-graphisch konnte in allen Fällen eine knöcherne Integration des Autografts mit Vergrößerung des inferioren Glenoides um im Mittel 18,4 % (p<0.05) nachgewiesen werden. MR-tomographisch zeigte sich eine annähernd seitengleiche inferiore Glenoidfläche (p=1,0). Sehnenrupturen wurden nicht beobachtet, jedoch fand sich eine signifikante Atrophie (p<0,05) bei nicht signifikanter Verfettung (p>0.05) des M. subscapularis im Vgl. zur kontralateralen Seite.

Schlussfolgerungen: Die Rekonstruktion chronischer Pfannenranddefekte bei anteroinferiorer Schulterinstabilität mit trikortikaler Beckenkammplastik ermöglicht eine anatomische Rekonstruktion des anteroinferioren Glenoids und erzielt mittelfristig gute klinische Ergebnisse hinsichtlich Stabilität und Funktion. Die klinische Dysfunktion und kernspintomographische Atrophie und Verfettung des M. subscapularis scheinen die Ergebnisse, insbesondere hinsichtlich Stabilität nicht zu beeinträchtigen.