gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie
70. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
92. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und
47. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

02. - 06.10.2006, Berlin

Radiologische Adaptationen der Hände jugendlicher Leistungskletterer: 5 Jahres-Längschnittuntersuchung

Meeting Abstract

  • V. Schöffl - Klinik für Orthopädische Chirurgie und Unfallchirurgie, Klinkum Bamberg, Bamberg, Germany
  • T. Hochholzer - Privatklinik Triumpfpforte, Innsbruck, Innsbruck, Germany
  • I. Schöffl - Institut für medizinische Physik, Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen, Germany
  • A. Imhoff - Abteilung für Sportorthopädie, Technische Universität München, München, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie. 70. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 92. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 47. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 02.-06.10.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. DocW.12.2-175

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2006/06dgu0942.shtml

Veröffentlicht: 28. September 2006

© 2006 Schöffl et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung: Sportklettern findet einen immer größeren Anhängerkreis, dabei wird das Durchschnittsalter im Hochleistungsbereich zunehmend jünger. Während der Fragestellung einer möglichen Arthroseentstehung durch die hohen Belastungsreize an den Fingergelenken im Erwachsenenbereich bereits nachgegangen wurde fehlt hierzu eine prospektive Datenlage für Jugendliche.

Methodik: 10 Mitglieder der Deutschen Jugendnationalmannschaft (DJNAT, 21.0 ± 1.6 J) und 10 Freizeitkletterer (FZKL, 19.9 ± 1.9 J) wurden prospektiv in einer 5 Jahres-Längschnittuntersuchung klinisch anhand eines standardisierten Frage- und Untersuchungsbogen sowie mittels radiologischer Untersuchung der rechten Hand (ap) und des rechten Ringfingers (seitlich) untersucht. Die Auswertung der Röntgenaufnahmen erfolgte mittels einer adaptierten Kellgren-Lawrence Einteilung. Zur Fragestellung einer adaptiven Verdickung der Fingermittelgelenkskapsel wurde ein Kapsel-Index bestimmt, ebenso radiologisch der Barnett Nordin Index zur Frage einer Kortikalishypertrophie. Als radiologische Vergleichsgruppe dienten 12 nicht kletternde Jugendliche.

Ergebnisse: Das Kletterniveau stieg signifikant in DJNT (p<0.01) und war signifikant höher in DJNAT als in FZKL (1999: p<0.01, 2004: p<0.01). In beiden Gruppen zeigte sich keine Zunahme an Fingergelenkskontrakturen oder des Kapsel-Index. Radiologische Stressreaktionen fanden sich bei 8/10 in DJNAT (99 und 04) und waren zunehmend in FZKL von 2/99 zu 3/04. Es fanden sich in der 5-Jahres-Konrolluntersuchung keine radiologischen osteoarthrotischen Veränderungen. Der Barnet-Nordin Index zeigte keine signifikante Differenz zwischen DJNAT, FZKL und der Vergleichsgruppe. Kletterjahre (p<0.01), Wettkampfteilnahme (p<0.01), Wochentrainingsstunden (p<0.01), Wochentrainingseinheiten (p<0.05) und das Kletterniveau von 2004 (p<0.01) waren signifikant für die Entwicklung radiologischer Stressreaktionen bei DJNAT und FZKL.

Schlussfolgerung: Intensives Sportklettern und Training führt bei Jugendlichen zu adaptiven Stressreaktionen der Fingergelenke (Kortikalishypertrophie, Gelenkbasisverbreiterung und Epiphysenverdichtung). Osteoarthrotische Veränderungen dagegen sind selten und die adaptiven Stressreaktionen führen nicht zwingend zu einer frühzeitigen Osteoarthrose.