gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Mittelfristige Ergebnisse der Weil-Osteotomie zur Behandlung der Metatarsalgie: eine klinische, radiologische und pedobarographische prospektive Studie

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker A. Mieles - Klinik für Orthopädie am Lehrstuhl für Radiologie und Mikrotherapie Universität Witten/Herdecke St. Anna-Hospital, Herne
  • O. Meyer - Klinik für Orthopädie am Lehrstuhl für Radiologie und Mikrotherapie Universität Witten/Herdecke St. Anna-Hospital, Herne
  • G. Godolias - Klinik für Orthopädie am Lehrstuhl für Radiologie und Mikrotherapie Universität Witten/Herdecke St. Anna-Hospital, Herne

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguO13-1765

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0898.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Mieles et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

In einer prospektiven Studie untersuchten wir die Operationsresultate bei 84 Patienten an insgesamt 104 Füßen, die im Zeitraum von 1997 bis 2003 in unserer Klinik bei vorliegenden Metatarsalgien behandelt wurden. Als Operationsmethode wurde eine Weil-Osteotomie in leicht modifizierter Technik angewendet. Ziel der Studie war es zu untersuchen, wie sich die mittelfristigen Ergebnisse dieser subcapitalen Osteotomie verhalten, und ob sich durch Modifikationen im operativen Vorgehen eine Verbesserung der Resultate erreichen lässt.

Methoden

Die Patienten wurden prae- und postoperativ klinisch, radiologisch und zum Teil pedobarographisch untersucht. Das klinische Ergebnis wurde subjektiv im Rahmen der Patientenzufriedenheit, als auch objektiver durch Anwendung eines Vorfußscores ermittelt.

Ergebnisse

Das subjektive Operationsergebnis beurteilten über 78% der Patienten mit zumindest gut. Allerdings waren 13% der Patienten vom Resultat der Operation enttäuscht (unzufrieden). Der durchschnittliche postoperative Wert des Lesser-Metatarsal-Interphalangeal-Scale betrug 79,4 Punkte und stellte somit ein relativ gutes Ergebnis dar. Ein Verlust bzw. eine Verringerung der Zehenbeweglichkeit war bei 35% vorhanden, wobei diese Quote im Verlauf der Studie durch ein modifiziertes operatives Vorgehen gesenkt werden konnte.

Schlussfolgerungen

Die Weil-Osteotomie vereint die Vorteile einer kontrollierten Verkürzung des Metatarsale und andererseits die einer stabilen Fixation. Sie ermöglicht die Korrektur von Luxationen der Metatarsophalangealgelenke. Kritisch ist die Verringerung der Zehenbeweglichkeit zu beurteilen.