gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Kurz- bis mittelfristige Ergebnisse mit einer zementfreien Monoblock Hüftendoprothesenpfanne mit Metall-Metall Gleitpaarung

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

  • presenting/speaker F. Hinrichs - Klinik für Orthopädie und Rheumatologie, Marburg
  • I. Nennstiel - Klinik für Orthopädie und Rheumatologie, Marburg
  • U. Boudriot - Klinik für Orthopädie und Rheumatologie, Marburg
  • P. Griss - Klinik für Orthopädie und Rheumatologie, Marburg

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguO5-1292

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0812.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Hinrichs et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Wie sind die kurz- bis mittelfristigen Ergebnisse mit einer zementfreien Monoblock Hüftendoprothesenpfanne unter besonderer Beachtung der Metall-Metall Gleitpaarung zu bewerten?

Methoden

Im Untersuchungszeitraum von 1998 bis 2002 wurden bei 232 Patienten 253 Hüftpfannen implantiert. Bei 71,6% aller Patienten (166 Patienten mit 179 Hüftpfannen) konnte eine komplette klinische und radiologische Nachuntersuchung mittels standardisierter Untersuchungsbögen durchgeführt werden. Für die Archivierung und Auswertung der Röntgenbilder stand eine spezielle Hardware- und Softwareausstattung zur Verfügung.

Ergebnisse

Das Durchschnittsalter betrug bei den männlichen Patienten (n=82) 47,4 Jahre und bei den weiblichen Patienten (n=84) 49,6 Jahre. Der durchschnittliche Untersuchungszeitraum belief sich auf 2 Jahre und 5 Monate. Der Score nach Merle d'Aubigné stieg von 11,7 auf 17,4 Punkte. Radiologische Saum- und Zystenbildungen waren je nach Lokalisation im Gruen-Schema kaum zu verzeichnen und lagen je nach Zone im Bereich von 0,0% bis 2,2%. Eine Kopfdezentrierung konnte nach digitaler Messung bisher nicht festgestellt werden. Insbesondere war keine Migration des eingepressten Metallinlays zu verzeichnen. Ein Pfannenausbau (0,6%) wurde auf Grund eines tiefen Infektes notwendig.

Schlussfolgerungen

Die ersten Ergebnisse mit der zementfreien Monoblock Hüftendoprothesenpfanne mit Metall-Metall Gleitpaarung stimmen insbesondere wegen des bislang nicht messbaren Verschleißes sehr optimistisch. Allerdings sind nachfolgende Untersuchungen nach einer Implantatliegedauer von mindestens 10 Jahren notwendig.