gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Untersuchung zur Zuverlässigkeit und Anwendbarkeit des Tokuhashi und Tomita Scores bei der Therapie von Wirbelsäulenmetastasen

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker T. Niemeyer - Bereich Wirbelsäulenchirurgie Orthopädische Universitätsklinik, Tübingen
  • S. Eckers - Bereich Wirbelsäulenchirurgie Orthopädische Universitätsklinik, Tübingen
  • M. Rudert - Bereich Wirbelsäulenchirurgie Orthopädische Universitätsklinik, Tübingen
  • T. Kluba - Bereich Wirbelsäulenchirurgie Orthopädische Universitätsklinik, Tübingen

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguH10-1385

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0424.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Niemeyer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Untersuchung zur Zuverlässigkeit und Anwendbarkeit des Tokuhashi und Tomita Scores bei der Therapie von Wirbelsäulenmetastasen.

Methoden

19 Patienten mit einem FU von 3 - 24 Monate wurden in die Studie aufgenommen: Plasmozytom + B-Zell Lymphom 5x, Urogenital Ca 3x, CUP Syndrom 5x, Mamma Ca 5x, Bronchial Ca 1x. Alle 19 Patienten wurden prospektiv mit dem Score erfasst und anhand der Ergebnisse der klinischen Untersuchung, des neurologischen Status, der Anzahl der extraspinalen Filiae (Knochen Szintigraphie), der Anzahl der vertebragenen Metastasen (MRT gesamte WS), Metastasen innerer Organe (CT Thorax und Abdomen), der Primärdiagnose eingeschätzt und eine operative Therapie bzw. konservative Therapie festgelegt.

Ergebnisse

Der durchschnittliche präoperative Tokuhashi Score betrug bei operativer Therapie (n = 14) 8,1 (min 5-max 12) und bei konservativer Therapie (n = 5) 4 (min 2- max 6). In der Gruppe der operativ behandelten Patienten erfolgte 3x neben der dorsalen Instrumentation und Dekompression auch die ventrale Abstützung mittels WK Ersatz. Bei 12 von 14 Patienten bestand postoperativ kein neurologisches Defizit (Frankel E) und bei zwei Patienten bestand postoperativ eine inkomplette Läsion (Frankel C-D). Die Auswertung der Scores ergab das bei 19 Patienten 5x von der Empfehlung des Scores abgewichen wurde., d.h. 4x wurde keine operative Therapie durchgeführt oder lediglich dekomprimiert ohne Stabilisierung. 1x erfolgte die zusätzliche ventrale Abstützung mittels WK.

Schlussfolgerung

Die Verwendung des Tokuhashi und Tomita Scores ist ein gutes Hilfsmittel bei der Beurteilung und Therapieplanung von WS Metastasen.