gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Ischiadicusabszess nach peripherer Regionalanästhesie

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

  • presenting/speaker K. Pohlmann - Universität Rostock, Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Rostock
  • B. Wegener - Universität Rostock, Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Rostock
  • H. Dürr - Ludwig-Maximilian-Universität, Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Klinikum Großhadern, München
  • A. Schumacher - Universität Rostock, Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie, Rostock
  • J. Vogel - Universität Rostock, Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Rostock
  • P. Müller - Ludwig-Maximilian-Universität, Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Klinikum Großhadern, München
  • V. Jansson - Ludwig-Maximilian-Universität, Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Klinikum Großhadern, München

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguE8-1242

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0249.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Pohlmann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Kasuistik

Methoden

In einer Kasuistik wird über das Auftreten eines Abszesses entlang des N. ischiadicus (Nachweis von Staphylococcus aureus) im und ventral des M. gluteus maximus nach anteriorem Ischiadicusblock (AIB) bei einem 65jährigen gesunden Mann berichtet. Die periphere Regionalanästhesie erfolgte zur kontinuierlichen postoperativen Schmerztherapie nach Implantation einer Oxford-Hemiarthoplastik bei medialer Gonarthrose.

Ergebnisse

Nach Auftreten einer schmerzhaften Schwellung an der Einstichstelle am 9. postoperativen Tag mit motorischer Schwäche, Fieber und ansteigenden Entzündungsparametern wurde durch Kernspintomographie die Verdachtsdiagnose eines Abszesses entlang des N. ischiadicus bestätigt. Am gleichen Abend erfolgte operative Sanierung. Am 13. postoperativen Tag (23. Tag nach Anlage des anterioren Ischiadicuskatheters) konnte der Patient ohne neurologische Residuen in die Anschlussheilbehandlung entlassen werden.

Schlussfolgerungen

Entscheidend für das Outcome, möglichst ohne neurologische Folgeschäden, ist die frühe Sicherung der Verdachtsdiagnose durch geeignete bildgebende Diagnostik im Sinne der Magnetresonanztomographie sowie die zügige operative Revision. Der klinische Verdacht auf ein abszedierendes Geschen am N. ischiadicus mit neurologischer Symptomatik zwingt zu raschem und adäquatem operativen Vorgehen. Die alleinige antibiotische Therapie oder die verzögerte chirurgische Intervention verringern deutlich die Chance auf eine restutio ad integrum.