gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Distale Bizepssehnenruptur und Refixation der Sehne über zwei Zugänge: Technik nach Boyd und Anderson sowie Bourne und Morrey

Meeting Abstract (DGOOC 2004)

  • M. Bohnsack - Orthopädische Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover
  • O. Rühmann - Orthopädische Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover
  • C. Börner - Orthopädische Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover
  • S. Schmolke - Orthopädische Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover
  • C.J. Wirth - Orthopädische Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguE7-1029

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0226.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Bohnsack et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die klinische Studie untersucht, ob mit der Refixation der distalen Bizepssehne über zwei Zugänge, in der Technik nach Boyd und Anderson sowie Bourne und Morrey, die verlorene Kraft und Funktion des Ellenbogengelenkes vollständig wiederhergestellt werden kann.

Methoden

Zwischen 05/1995 und 11/1999 wurde bei vier Männern im Durchschnittsalter von 38 (24-57) Jahren die abgerissene distale Bizepssehne in der "Zwei-Inzisions-Technik" nach Boyd & Anderson, modifiziert nach Bourne & Morrey refixiert. Die Patienten wurden durchschnittlich 26 (12-54) Monate postoperativ nachuntersucht.

Ergebnisse

Beugung, Streckung und Pronation im Ellenbogengelenk war bei allen Patienten seitengleich uneingeschränkt möglich; bei zwei Patienten Verringerung der Unterarmsupination um 10° zur Gegenseite. Drei Patienten wiesen auf der visuellen Analogskala eine subjektive Kraftminderung der Armbeugung um 5 bis 10% im Vergleich zur Gegenseite auf. Kraftentwicklung der Armbeugung und Supination bei allen Patienten seitengleich uneingeschränkt (Kraftgrad 5). Drei Patienten beurteilten das Gesamtergebnis mit "sehr gut", einer mit "gut". Im Bewertungsschema nach Rantanen und Orava zeigten drei Patienten ein exzellentes und ein Patient ein gutes Ergebnis. Alle würden sich noch einmal operieren lassen.

Schlussfolgerungen

Mit der Refixation der distalen Bizepssehne über zwei Zugänge, in der Technik nach Boyd und Anderson sowie Bourne und Morrey, ist eine nahezu vollständige Wiederherstellung der Kraft und Funktion des Ellenbogengelenkes möglich.