gms | German Medical Science

68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verband für Physiotherapie – Zentralverband der Physiotherapeuten/Krankengymnasten

19. bis 23.10.2004, Berlin

Der karpale Kollaps im Stadium II und III nach Skaphoidpseudarthrose (SNAC-Wrist) bzw. skapholunärer Dissoziation (SLAC-Wrist): hat sich die mediokarpale Teilarthrodese bewährt?

Meeting Abstract (DGU 2004)

Suche in Medline nach

  • presenting/speaker A. Dacho - BG Unfallklinik Ludwigshafen, Klinik für Hand-, Plastische und Rekonstruktive Chirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum, Ludwigshafen
  • J. Grundel - BG Unfallklinik Ludwigshafen, Klinik für Hand-, Plastische und Rekonstruktive Chirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum, Ludwigshafen
  • G. Germann - BG Unfallklinik Ludwigshafen, Klinik für Hand-, Plastische und Rekonstruktive Chirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum, Ludwigshafen
  • M. Sauerbier - BG Unfallklinik Ludwigshafen, Klinik für Hand-, Plastische und Rekonstruktive Chirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum, Ludwigshafen

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 90. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 45. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 19.-23.10.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dguC5-69

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2004/04dgu0082.shtml

Veröffentlicht: 19. Oktober 2004

© 2004 Dacho et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die radioskaphoidale Arthrose tritt als Folge eines karpalen Kollaps nach einer nichtbehandelten Skaphoidpseudarthrose (SNAC-wrist = Scaphoid Nonunion Advanced Collapse) oder einer nichtbehandelten skapholunären Bandruptur (SLAC-wrist = ScaphoLunate Advanced Collapse) auf. Die Arthrose wird entsprechend der Ausdehnung im Handgelenk in 3 Stadien unterteilt (SNAC/SLAC-Wrist I-III), für welche stadiengerechte operative Verfahren zur Verfügung stehen. Als bewegungserhaltende Operationen, die ein Fortschreiten der Zerstörung verlangsamen bzw. stoppen können, ist im Stadium II und III die mediokarpale Teilarthrodese (four-corner-fusion) ein etabliertes Verfahren. Ziel der retrospektiven Studie war die Evaluierung der Langzeitergebnisse hinsichtlich der funktionellen Resultate und Einschränkungen im alltäglichen Leben sowie der postoperativ subjektiven Zufriedenheit der Patienten nach mediokarpaler Teilarthrodese.

Methoden

Die Grobkraft wurde mit dem Jamar-Dynamometer der Stufe 2 gemessen. Die subjektiven Schmerzen wurde mit der visuellen Schmerzanalogskala (VAS, 0-100) vor und nach Belastung verifiziert. Der DASH-Fragebogen wurde zur Quantifizierung der subjektiven Zufriedenheit und der Lebensqualität herangezogen. Die radiologische Evaluierung erfolgte durch eine konventionelle Röntgenaufnahme des Handgelenkes in zwei Ebenen.

Ergebnisse

Im Zeitraum von 7/1995 bis 6/2002 wurden bei 78 Patienten mit SNAC/SLAC Wrist Stadium II und III eine mediokarpale Teilarthrodese durchgeführt. 62 Patienten wurden im Durchschnitt 45 Monate postoperativ nachuntersucht. Bei 59 Patienten bestand radiologisch eine knöcherne Konsolidierung. Postoperativ wurde eine Beweglichkeit von ca. 56% im Vergleich zur Gegenseite erreicht. Die Grobkraft betrug im Mittel 70% zu der gesunden Gegenseite. Auf der VAS betrug der Ruhewert 15 und bei Belastung 53. Der DASH-Wert postoperativ betrug durchschnittlich 23. Bei drei Patienten musste in der Folge wegen persistierender Beschwerden eine Totalarthrodese durchgeführt werden.

Schlussfolgerungen

Die guten Ergebnisse zeigen, dass beim SNAC/SLAC-Wrist einer bewegungserhaltenden Operation immer der Vorzug gegenüber einer Handgelenksversteifung gegeben werden sollte. Die mediokarpale Teilarthrodese hat sich in der Behandlung des SNAC/SLAC-wrist im Stadium II bzw. III als erfolgreiches Operationsverfahren erwiesen.