gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Intra-artikuläre Hyaluronsäure bei der Behandlung der Arthrose des Carpometacarpal-Gelenkes

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Martin Talke - Praxis Dr. Talke, Warägerweg 2, 13595, Berlin, Phone: 030/3624108, Fax: 030/36285888

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguX-88

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu1108.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Talke.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Intra-artikuläre Hyaluronsäure (i.a. HS) wird bei der Arthrose großer Gelenke, wie dem Kniegelenk, häufig angewendet. Ist i.a. HS auch geeignet für die Behandlung kleinerer Gelenke wie dem Carpometacarpal-Gelenk (CMC)?

20 Patienten, welche aufgrund einer Arthrose des CMC an starken Schmerzen litten, wurden in einer offenen prospektiven Studie in wöchentlichen Intervallen mit 2 bis 3 Injektionen HS (Ostenil mini®) behandelt. Wirksamkeitsparameter waren: Schmerz (VAS, Huskisson), Kraftgewinn bei Spitz- und Schlüsselgriff (Intrinsicmeter), Gelenkbeweglichkeit, Krepitation bei passiver Gelenkbewegung und globale Wirksamkeitseinschätzung durch Arzt und Patient. Die Sicherheitsbeurteilung erfolgte durch Dokumentation klinisch auffälliger Begleiterscheinungen. Die Untersuchungstermine erlaubten die Erfassung von "Akut-" und "carry-over-Effekten".

Der Vergleich der Werte vor Behandlung und am Studienende zeigte eine statistisch signifikante Reduktion der Schmerzen (63,9 ± 11,1 vs 39,3 ± 13,2 mm VAS, -38,6%) und Zugewinn der Kraft beim Spitzgriff (1,5 ± 0,5 vs 2,1 ± 0,9 Skalengrade, +37,8%) sowie beim Schlüsselgriff (2,1 ± 0,7 vs 2,9 ± 1,0 Skalengrade, +36,7%) (p<0,001, Friedman-Test). Krepitation persistierte bei nur 3 von 11 Patienten und die Gelenkbeweglichkeit bei radialer und palmarer Abduktion besserte sich deutlich. Begleiterscheinungen wurden nicht registriert.

Intra-artikuläre Hyaluronsäure ist eine interessante Option bei der Behandlung der CMC-Arthrose mit starker Schmerzsymptomatik. Die Nutzen-Risiko-Einschätzung für i.a. HS bei dieser Indikation ist positiv.