gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Dynamiken der Tumorzell-induzierten Angiogenese und Mikrozirkulation: Barrieren des Drug Delivery

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

  • corresponding author Claudia Joscheck - Orthopädische Klinik und Poliklinik Hamburg-Eppendorf, Martinistr.52, 20246, Hamburg, Phone: 040 42803 6567
  • C. Schäfer - Orthopädische Klinik und Poliklinik Hamburg-Eppendorf
  • L. Wolfram - Orthopädische Klinik und Poliklinik Hamburg-Eppendorf
  • P. Algenstaedt - Medizinische Klinik Hamburg-Eppendorf
  • W. Rüther - Orthopädische Klinik und Poliklinik Hamburg-Eppendorf
  • N. Hansen-Algenstaedt - Orthopädische Klinik und Poliklinik Hamburg-Eppendorf

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO18-2

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0922.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Joscheck et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Tumorgefäße zeigen eine heterogene Verteilung, Morphologie und Physiologie. Diese Eigenschaften sind verantwortlich für Barrieren des Drug Delivery und verhindern erfolgreiche Therapieergebnisse bes. bei metastasierten Tumorleiden. Die Dynamik dieser Barrieren ist unzureichend bekannt.

Methoden

Humane Angiosarkomzellen wurden ins Cranial Window von scid-Mäusen implantiert. Über 85 Tage wurden vaskuläre Parameter wie Permeabilität (P), Gewebsperfusion (TPR) und Branching Pattern (BP) fluoreszenzmikroskopisch ermittelt. Elektronenmikroskopie (EM) wurde für hochauflösende Analysen eingesetzt.

Ergebnisse

Tumorzellimplantation führte sofort zu einem signif. Anstieg der P vorbestehender Gefäße. Tumorgefäße zeigten eine Zunahme der P von Tag13 bis 61 ohne weitere Erhöhung bis Tag85. Ein Anstieg der TPR wurde trotz weiteren Tumorwachstums nur in frühen Phasen nachgewiesen. Es zeigte sich die Zunahme der Irregularität des BP vom initialen Tumorwachstum bis zu späteren Phasen. In der EM imponierten Tumorgefäße mit intraluminalen Abnormalitäten. Das ebenmäßige Lumen vorbestehender Gefäße zeigte 1 Tag nach Zellimplantation Veränderungen.

Schlussfolgerungen

Die frühesten Phasen des Tumors sind durch reguläres BP, aber erhöhte P der vorbestehenden Gefäße gekennzeichnet. Diese Charakteristika können für die Anwendung großer Moleküle hilfreich sein. Späte Stadien mit etabliertem Tumor zeigen irreguläres BP als eine Ursache des erschwerten Drug Delivery. Blutflußregulierende z.B. anti-angiogenetisch wirksame Substanzen könnten erfolgreich das Drug Delivery für kombinierte Therapien verbessern.