gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Rekonstruktion schwerer knöcherner Defekte des Acetabulums unter Verwendung der Burch-Schneider-Pfannendachschale

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Vinzenz Auersperg - Orthopädie AKh Linz, Krankenhausstrasse 9, A-4020, Linz, Phone: +43 (70) 7806 - 1720, Fax: +43 (70) 7806 - 747302
  • H. Pieringer - Orthopädie AKh Linz, Krankenhausstrasse 9, A-4020, Linz, Phone: +43 (70) 7806 - 1720, Fax: +43 (70) 7806 - 747302
  • N. Böhler - Orthopädie AKh Linz, Krankenhausstrasse 9, A-4020, Linz, Phone: +43 (70) 7806 - 1720, Fax: +43 (70) 7806 - 747302

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguO11-8

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0860.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Auersperg et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Ausgedehnte knöcherne Defekte im Bereich des Acetabulums werden sowohl in der primären Hüftendoprothetik wie auch in Revisionsfällen an unserer Abteilung mit der Burch-Schneider-Pfannendachschaleversorgt.

Methoden

Von 1988 bis 1999 wurde in 90 Fällen eine Burch-Schneider-Pfannendachschale implantiert. Es konnten 61 Patienten mit 64 Pfannendachschalen nachuntersucht werden und klinisch und radiologisch statistisch ausgewertet werden (durchschnittliches FUP 4,2 Jahre).

Ergebnisse

Von den insgesamt 90 Fällen sind 4 Pfannendachschalen explantiert worden (1 septische, 2 aseptische Lockerungen; 1 Schaft-Inlay-Impingement). Bei 8 weiteren Implantaten wurde eine Lockerung festgestellt (6 aseptisch, 2 septisch), aber keine Revision durchgeführt. Bei 5 Fällen kam es zu einer Fraktur der proximalen Lasche. Der Harris-Hip-Score lag präoperativ bei 28,2 Punkten und beim FUP bei 73,5 Punkten. Die radiologische Analyse zeigte Säume insbesondere in den Zonen II (18 von 64) und III (38 von 64), selten jedoch direkt über der Pfannendachschale in Zone I (9 von 64).

Schlussfolgerungen

Die Lockerungsrate von ca. 15%, die Revisionsrate von etwa 5% und die klinischen Ergebnisse sind vergleichbar mit der bisherigen Literatur über die Burch -Schneider-Pfannendachschale [Berry 1992, Perka 2001, Gill 2000]. Die mittelfristigen Ergebnisse mit der Burch-Schneider-Pfannendachschale zeigen ein zufriedenstellendes Ergebnis, weshalb wir dieses System auch in Zukunft verwenden werden.