gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Einsatz der modellierbaren MTN Netzplatte in der Behandlung von Kalkaneusfrakturen

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Lucio Martinotti - Az.ospedaliera S.Gerardo Monza - Ospedale Bassini Cinisello B.,Uni-Klinik Mailand-Bicocca, Via Gorki 50, 20092, Cinisello Balsamo (Mailand), Phone: +39-338-9966572, Fax: +39-02-61765094
  • G. Paiola - Azienda ospedaliera S.Gerardo - Ospedale Bassini Cinisello B.
  • R. Klumpp - Clinica ortopedica Università Milano-Bicocca

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguM1-6

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0780.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Martinotti et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Die Kalkaneusfrakturen vom Typ II bis IV nach Sanders bringen des öfteren Probleme bei Reposition und Retention der Fragmente mit den üblichen Osteosynthesemitteln mit sich. Zudem ist eine stabile und anatomische Synthese aufgrund der geringen Dimensionen, Anzahl und Konsistenz der Frakturfragmente des öfteren nicht möglich. Wir haben eine Netz-Platte aus Titanium entwickelt und diese seit 1994 eingesetzt.

Methoden

Die MTN Netz-Platte ist 0,5 mm dick, sie ist modellierbar, sie kann mit einer speziellen Schere zugeschnitten und mit speziell für sie entwickelten Schrauben eingesetzt werden. Wir haben 48 Pazienten mit Kalkaneusfrakturen behandelt, darunter 18 vom Typ II, 25 vom Typ III und 5 vom Typ IV. Für alle Pazienten wurde ein pre-, intra- und postoperatorisches Planning verwendet, es wurden alle nachuntersucht. Das Follow-up beträgt 8 Jahre (1994-2002) und die Bewertungskriterien umfassen das klinische Krankheitsbild, Röntgenaufnahmen und den Gehschmerz.

Ergebnisse

In 80% der Frakturen vom Typ II,75% vom Typ III und 50% vom Typ IV haben wir sehr gute/gute Ergebnisse erzielt. Wegen Komplikationen musste in 2 Fällen die Netz-Platte entfernt werden. In 20% der Frakturen vom Typ II, 25% vom Typ III und 50% vom Typ IV entwickelte sich eine Arthrose unterschiedlichen Grades des unteren Sprunggelenks.

Schlussfolgerungen

Die Verwendung der MTN Netz-Platte ermöglicht eine stabile und einstimmige Synthese der Fragmente in den Kalkaneusfrakturen. Desweiteren erlaubt sie eine frühe Rehabilitation ohne Gips mit ermutigenden Ergebnissen im Vergleich zur internazionalen Fachliteratur.