gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Gelenkspaarung Metall-Metall oder Keramik-Polyaethylen bei zementfreien Titan-implantaten der Hüfte. Ergibt Metasul nach 5 - 10 Jahren eine nachweisbare Reduktion der Abriebveränderungen?

Meeting Abstract (DGOOC 2003)

Suche in Medline nach

  • corresponding author Maurus Doerig - Orthopäd.Klinik, Thurg. Kantonsspital, Münsterlingen, Postfach, CH 8596, Münsterlingen, Phone: +41 (0) 71 686 20 30, Fax: +41 (0) 71 686 20 23
  • E. Odstrcilik - Orthopäd.Klinik, Thurg. Kantonsspital, Münsterlingen, Postfach, CH 8596, Münsterlingen, Phone: +41 (0) 71 686 20 30, Fax: +41 (0) 71 686 20 23

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguK15-2

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0667.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Doerig et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die zementfreie Alloclassic Zweymüller Hüftgelenkstotalprothese mit dem Gleitlager Keramik-Polyethylen wird seit l987 regelmässig implantiert. Die 5 Jahres Ueberlebensrate für asept. Lockerung der 701 bis Ende 1996 eingesetzten Prothesen liegt bei 99.7%. Seit l992 wurde die gleiche Prothese auch mit der neuen Gelenkspaarung Metasul kombiniert und bis Ende 2001 bei 638 Patienten verwendet. Metasul-survivalrate 98.5%. Im Vergleich zu PE-Keramik kein signifikanter Unterschied. Die 1, 5 und 10 Jahreskontrollen zeigen aber bei den Abrieb assozierten Röntgenveränderungen, wie Osteolysen, Sklerosen oder Randsäume einen deutlichen Unterschied, wie dies auch in einer prospektiven, in unserer Klinik verfassten und approbierten Dissertation nachgewiesen wurde. Solche Veränderungen fanden sich nach 5 Jahren bei Keramik-PE in 52.6%, bei Metasul in nur 22.9%. Dies ist eine erste radiologische Bestätigung des im Labor nachgewiesenen geringen Abriebverhaltens von Metasul. Bei Keramik-PE ergab die 10 Jahreskontrolle vereinzelt einen erhöhten Inlayabrieb mit progredienter Osteolyse, die einen isolierten Inlaywechsel benötigte. Auch bei Metasul wurden in 0.8% möglicherweise Metall induzierte lokale Osteolysen festgestellt, die nach dem Wechsel des Gelenkslagers sistierten und in Richtung "allergische Reaktion" noch weiter analysiert werden. Mit einer 10 Jahres Ueberlebensrate von über 99% wurde die Langzeitqualität des Keramik-PE Gleitlagers schon bestätigt. Wir hoffen, mit Metasul diese Rate nach 10 bzw. 15 Jahren noch zu übertreffen.