gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Die frühe posttraumatische Arthrose: Veränderungen des Markerproteins COMP

Meeting Abstract (DGU 2003)

  • corresponding author Elmar Lindhorst - BG Unfallkliniken Frankfurt/Main, Friedberger Landstrasse 430, 60389, Frankfurt/Main, Phone: 069-475-2893, Fax: 06102-800 560
  • N. Kimmig - Universitätsklinik Frankfurt/Main
  • T. Aigner - Universität Erlangen
  • F. Hentschel - Universitätsklinik Frankfurt/Main
  • V. Vilim - Universität Prag
  • L. Wachsmuth - Universität Erlangen

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguD3-12

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0250.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Lindhorst et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel der Studie ist, die frühen Veränderungen des hyalinen Gelenkknorpels in einem relevanten Osteoarthrosemodell (vordere Kreuzbandverletzung) immunhistochemisch zu charakterisieren. Das Cartilage Oligomeric Matrix Protein (COMP) ist ein sog. kleines Matrixprotein des hyalinen Gelenkknorpels. Die Funktion von COMP ist u.a., Kollagen Typ II Ketten zu verbinden, um die Stabilität des Kollagennetzes zu gewährleisten.

32 männliche Kaninchen wurden über einen medialen Zugang arthrotomiert und das vordere Kreuzband durchtrennt (ACLT). Je 8 Tiere wurden 2, 4, 8 und 12 Wochen nach dem Eingriff getötet. Dieselbe Anzahl nichtoperierter Kontrolltiere wurde parallel untersucht. Die makroskopischen Veränderungen wurden fotografisch und mittels eines detaillierten Scores dokumentiert. Neben konventioneller Histologie mit Hämatoxylin & Eosin und Safranin O (Beurteilung mittels mod. Mankin Score) erfolgte die Immunhistochemie mit dem monoklonalen Antikörper 12-C4 (Maus, IgG1), der gegen ein Epitop des Cartilage Oligomeric Matrix Protein gerichtet ist. Die statistische Analyse erfolgte mit dem Wilcoxon- und Mann Whitney U-Test.

Makroskopisch waren bereits nach 2 Wochen lokale Fibrillationen und Erosionen der Knorpeloberflächen an beiden Femurkondylen der ACLT Tiere erkennbar (ACLT vs. Kontrollknie: medial: alle Zeitpunkte; lateral: 4, 8, 12 Wochen, p<0.05). Zu späteren Zeitpunkten wurden solche Läsionen auch auf dem Tibiaplateau,vor allem medial beobachtet (ACLT vs. Kontrollknie: medial: 4, 8, 12 Wochen, lateral: 12 Wochen, p<0.05; ACLT vs. Kontrollknie: 2 Wochen, Femur medial; 4 Wochen: Femur medial und lateral und Tibia medial; 8 Wochen: alle Areale außer Patella; 12 Wochen: alle Areale, p<0.01). Im Bereich solcher oberflächlicher Knorpelläsionen waren histologisch oft die proteoglykanspezifische Anfärbung mit Safranin O und die Zellularität reduziert (ACLT vs. Kontrolle: Gesamtsumme Tibia: 4, 8, 12 Wochen p 0,01).

COMP konnte in der extrazellulären Matrix der oberen Knorpelschichten (Superfizialzone und mit geringerer Häufigkeit und Stärke in der Transitionalzone) dargestellt werden. Bereits 2 Wochen nach ACLT färbten Superfizial- und Transitionalzone deutlicher. Eine perizelluläre Anfärbung wurde in tieferen Schichten des medialen und geringergradig des lateralen Tibiaplateaus gefunden (2 und 8 Wochen: p<0,05). Zellen, Clones und Osteophyten wurden nicht angefärbt.

Die vordere Kreuzbanddurchtrennung beim Kaninchen erzeugt eine posttraumatische Arthrose. In diesem Modell können die frühen Veränderungen der Struktur des hyalinen Gelenkknorpels, wie sie z.B. nach Sportverletzungen vorkommen, grundlagenwissenschaftlich und standardisiert untersucht werden. Die Destabilisierung des Kollagennetzwerks, die durch die veränderte Expression von COMP erfasst wird,ist ein früher Schritt in der Arthroseentwicklung. Die Charakterisierung früher Veränderungen soll in Zukunft eine frühzeitige Diagnostik mittels biochemischer Tests, im Tiermodell und für den Menschen,ermöglichen.