gms | German Medical Science

67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie
89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie

11. bis 16.11.2003, Messe/ICC Berlin

Effekt einer Gentamycin-haltigen Poly (D,L-Laktid) Beschichtung von Titanimplantaten zur lokalen Osteomyelitisprophylaxe im Vergleich zur systemischen Applikation. Untersuchungen am Tiermodell der Ratte.

Meeting Abstract (DGU 2003)

  • corresponding author Martin Lucke - Klinik f. Unfall- u. Wiederherstellungschirurgie, Augustenburger Platz 1, 13353, Berlin, Phone: 030 - 450552173
  • G. Schmidmaier - Klinik f. Unfall- u. Wiederherstellungschirurgie, Charité-Campus Virchow, Berlin
  • R. Schiller - Inst. f. Klinische Mikrobiologie u. Hygiene, Charité-Campus Virchow, Berlin
  • C. Surke - Klinik f. Unfall- u. Wiederherstellungschirurgie, Charité-Campus Virchow, Berlin
  • H. Kuhn - Klinik f. Unfall- u. Wiederherstellungschirurgie, Charité-Campus Virchow, Berlin
  • B. Wildemann - Klinik f. Unfall- u. Wiederherstellungschirurgie, Charité-Campus Virchow, Berlin
  • N.P. Haas - Klinik f. Unfall- u. Wiederherstellungschirurgie, Charité-Campus Virchow, Berlin
  • M. Raschke - Klinik f. Unfall- u. Wiederherstellungschirurgie, Charité-Campus Virchow, Berlin

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie. Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie. 67. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, 89. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie und 44. Tagung des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie. Berlin, 11.-16.11.2003. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2003. Doc03dguB5-2

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgu2003/03dgu0197.shtml

Veröffentlicht: 11. November 2003

© 2003 Lucke et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Fragestellung

Prothesen und Implantate können die Ausbildung von Infektionen im Knochen fördern. Ziel dieser Arbeit war es, die Wirksamkeit einer Gentamycin-haltigen Poly(D,L-Laktid) Beschichtung (PDLLA) von Implantaten im Vergleich mit der systemischen Applikation von Gentamycin am Infektmodell der Ratte zu untersuchen.

Methoden

60 Ratten wurde der proximale Tibia-Markraum eröffnet, 10µl einer standardisierten Bakteriensuspension injiziert (Staph. aureus ATCC 49230, 100 koloniebildende Einheiten/10µl) und verschieden beschichtete Titan-Drähte (O:0,8mm) intramedullär eingebracht. 30 Tiere erhielten präoperativ eine systemische, gewichtsadaptierte Gentamycingabe (intraperitoneal, 3 mg/kg).

Untersuchte Gruppen (n=10/Gruppen):

Ohne syst. Applikation

IUnbeschichtet

IIPDLLA

IIIPDLLA+Gentamycin 10%

Mit syst. Applikation

IVUnbeschichtet

VPDLLA

VIPDLLA+Gentamycin 10%

Der Beobachtungszeitraum betrug 6 Wochen. Postop., nach 2, 4 und 6 Wochen erfolgten Röntgenaufnahmen in zwei Ebenen. Diese wurden blind von vier unabhängigen Untersuchern nach einem Score hinsichtlich Infektzeichen beurteilt (0-47 Punkte). Nach 6 Wochen erfolgte die Tötung, die Tibiae wurden entnommen und die Implantate mikrobiologisch untersucht (Abroll- u. Immersionskulturen). Randomisiert wurden 5 Tibiae jeder Gruppe histologisch untersucht. Die histologische Auswertung wurde blind von vier unabhängigen Untersuchern nach einem Score (0-24 Punkte) durchgeführt. Statistik: Anova & Bonferoni Posthoc Test

Ergebnisse

Nach 6 Wochen ließ sich von allen Implantaten der Gruppen I u. II Staph. aureus anzüchten. Dagegen waren 9 Implantate der Gruppe mit lokaler Applikation (III) u. 8 Implantate der Gruppe mit kombiniert lokal/systemischer Applikation (VI) steril. Radiologisch u. histologisch wiesen diese Gruppen eine signifikant geringere Infektausprägung im Vergleich zu allen anderen Gruppen auf (Tab.). Tiere, die eine alleinige systemische Applikation (Gruppen IV u. V) erhielten wiesen gegenüber Tieren mit lokaler Applikation eine signifikant höhere Rate u. Ausprägung an Infekten auf. Ein signifikanter Unterschied zwischen den Gruppen III u. VI konnte radiologisch u. histologisch nicht beobachtet werden.

[Abb. 1]

Schlussfolgerungen

Durch die Gentamycin-haltige biodegradierbare PDLLA-Beschichtung von Titanimplantaten konnte die Infektrate am Tiermodell der Ratte signifikant reduziert werden. Die zusätzliche systemische Applikation von Gentamycin erbrachte keinen weiteren Effekt. Die lokale Applikation von beschichteten Implantaten ergab eine signifikante Reduktion der Infektrate im Vergleich zur systemischen Applikation von Gentamycin. Die Antibiotisch wirksame Beschichtung von Implantaten könnte einen Beitrag in der periop. Infektprophylaxe leisten.